Axe warnt Konsumenten: "Kauft auf keinen Fall unser Produkt!"

Dienstag, 03. Juli 2012
-
-
Themenseiten zu diesem Artikel:

Axe Werbebotschaft Hamburg


Das ist zumindest mal eine Werbebotschaft, die man nicht so häufig hört: "Kaufen Sie auf keinen Fall das neue Axe Anarchy!" Wer hier spricht ist allerdings nicht ein Komitee von Konsumkritikern oder Anti-Kosmetikaktivisten, sondern Axe selbst. In der zweiten Welle der laufenden Anarchy-Kampagne setzt die Unilever-Marke mit einer gefakten TV-Sondersendung unverhohlen auf umgekehrte Psychologie.

Die von BBH London (Deutsche Adaption: Dokyo, Hamburg) entwickelte Kampagne will ein kleines Gedankenspiel inszenieren: Welches Chaos würde wohl ausbrechen, wenn nicht nur Männer auf die verführerische Wirkung der Axe-Düfte zurückgreifen könnten. In dem ersten, Anfang Juni gelaunchten Spot zeigte BBH den Ausbruch der Verführungsepidemie. In dem zweiten Spot versuchen nun die Krisenstäbe weltweit, das Chaos wieder in den Griff zu kriegen- am Ende natürlich vergeblich.

Der Spot ist in seiner Tonalität ein deutlicher Stilbruch zu den bisherigen Axe-Kampagnen, die man speziell von BBH London gewohnt war. Statt wie bisher stark mit Bildern und Musik zu arbeiten, steht bei diesem Spot das Storytelling klar im Vordergrund. Der Twist, dem Publikum vom Kauf abzuraten, um sie genau dadurch zum Kauf zu motivieren, dürfte bei der anvisierten jugendlichen Zielgruppe seine Wirkung wohl nicht verfehlen. Sie kennen diese umgekehrte Psychologie schon von den Ermahnungen ihrer Eltern. cam 
Meist gelesen
stats