Autos bleiben Ausdruck von Individualität

Dienstag, 04. Oktober 2011

Der digitale Hype um iPhone und Co stiehlt dem traditionellen Statussymbol Auto die Show, vermuten Trendforscher und Wissenschaftler. Das Nürnberger Marktforschungsinstitut Puls verneint diese Aussage jedoch in seiner aktuellen Studie.
  "Je individueller, desto besser", heißt vielmehr der Trend, der Autos nach wie vor zu gefragten Statussymbolen macht. Autos werden immer vielfältiger auf die Bedürfnisse der Käufer angepasst. Grund dafür ist, das 52 Prozent der Jüngeren das Auto als Ausdruck ihrer Persönlichkeit ansehen. Bei BMW liegt der Anteil sogar bei 58 Prozent. Gestiegen ist auch die Bereitschaft, mehr in einen Neuwagen zu investieren. Die Ausgaben kletterten im ersten Halbjahr 2011 auf 28.500 Euro. Deutlich dahinter liegt mit 48 Prozent der Anteil derer, die mit ihrem Auto Eindruck in ihrem Umfeld hinterlassen möchten. Und für lediglich 38 Prozent ist das Auto „Mittel zum Zweck“. „Autos sind und bleiben vor allem bei Jüngeren Statussymbole, der Status selbst aber wandelt sich vom prestigeorientierten Beeindrucken anderer hin zum Ausdrücken seiner individuellen Persönlichkeit“, so Puls-Geschäftsführer Konrad Weßner. Das Nürnberger Marktforschungsinstitut Puls befragte für die Studie 1000 Autokäufer. hor
Meist gelesen
stats