Automarkt: Rabattschlacht nimmt weiter zu

Montag, 03. August 2009
Autoexperte Ferdinand Dudenhöffer
Autoexperte Ferdinand Dudenhöffer

Die Rabattschlacht im deutschen Autohandel wird immer schärfer. Erstmals hat das CAR-Center Automotiv Research an der Universität Duisburg-Essen im Juli einen Spitzenrabatt von 57,9 Prozent ermittelt. Diesen Nachlaß gewähren unter Einrechnung der Abwrackprämie mittlerweile Nissan-Händler beim Kauf eines Micras. In Summe macht das einen Barrabatt von 6500 Euro aus. Hohe Preisnachlässe gibt es derzeit auch beim Citroen C1 (51,3 Prozent), beim Fiat Panda (48,5 Porzent) und beim Citroen C2 (45,4 Prozent).  Den höchsten Rabatt eines deutschen Autobauers gewährt Opel beim Kleinwagen Corsa mit 43 Prozent.

Wie das Institut des Autoexperten Professor Ferdinand Dudenhöffer weiter feststellt, ist die Anzahl der offenen Rabattaktionen mittlerweile auf den Rekordwert von 348 angestiegen. Darunter fallen alle direkt von den Herstellern offiziell beworbenen Sondermodelle, Sonderzinsen, Barrabatte und Eintauschprämien. Für Dudenhöffer ist das eine bedrohliche Entwicklung für die Branche. "Der deutsche Automarkt wird sich im Jahr 2010 und 2011 von diesem Rabattniveau nicht mehr erholen." mir
Meist gelesen
stats