Autokäufer reagieren sensibel auf Job-Streichungen

Dienstag, 15. August 2006
Themenseiten zu diesem Artikel:

Kaufentscheidung Berichterstattung Deutschland


Negative Berichterstattung über Autohersteller hat einen überraschend hohen Einfluss auf die Kaufentscheidungen der Konsumenten. Dies ergab eine Befragung von knapp 2.000 an einem Autokauf interessierten Personen durch das Nürnberger Marktforschungsinstitut Puls. Demnach reagieren 46 Prozent der Befragten negativ auf die Verlagerung von Arbeitsplätzen ins Ausland, 45 Prozent auf Entlassungen in Deutschland und 29 Prozent auf Skandale im Management. Noch eindeutiger lassen sich Autokäufer laut der Puls-Umfrage von nachteiligen Preis- und Produktnachrichten beeinflussen. So gaben 68 Prozent an, Preiserhöhungen hätten einen sehr großen oder großen Einfluss auf ihre Kaufentscheidung. Gleiches behaupten 65 Prozent der Befragten bezüglich schlechter Platzierungen von einzelnen Automarken in Statistiken und Tests. Immerhin die Hälfte der potenziellen Autokäufer wird durch Rückrufaktionen negativ beeinflusst. jh



Meist gelesen
stats