Ausgaben für Hotelübernachtungen steigen

Freitag, 07. Juli 2000

Deutsche Führungskräfte geben wieder mehr Geld aus, wenn sie in einem Hotel übernachten. Das ergab eine Studie des Instituts Link + Partner in Frankfurt, die im Auftrag der Accor Hotellerie Deutschland durchgeführt wurde. Im Vergleich zu 1997 war 1999 bei den befragten Personen der Preis für eine Übernachtung bei Geschäftsreisen nicht mehr das wichtigste Kriterium. Die Lage des Hotels bilde mittlerweile mit 67,3 Prozent die Spitze der Auswahlkriterien. Auch die Hotelkategorie und der Service hätten an Bedeutung gewonnen. Im oberen, mittleren und unteren Management ist eine generelle Tendenz zu höheren Ausgaben zu beobachten, so die Studie. Lediglich bei inhabergeführten Unternehmen seien weiterhin Sparmaßnahmen bei Hotelübernachtungen festzustellen, für 80 Prozent der Inhaber sei der Preis nach wie vor maßgebend.
Meist gelesen
stats