"Aufrunden bitte!": Deutschlands Prominente wechseln hinter die Kasse

Mittwoch, 15. Mai 2013
Johann Lafer verkauft bei WMF in Berlin (Bild: Büro Johann Lafer)
Johann Lafer verkauft bei WMF in Berlin (Bild: Büro Johann Lafer)

Im Hauptberuf ist Johann Lafer Koch, Restaurantbesitzer und Autor - am "Tag des Aufrundens" wechselt der 55-Jährige allerdings für einige Stunden den Job und wird Verkäufer in der Berliner Filiale der Haushaltswarenkette WMF. Gemeinsam mit rund 30 weiteren Prominenten unterstützt Lafer eine Aktion der Initiative Deutschland rundet auf: Bundesweit sitzen Stars und Sternchen für einen Tag hinter der Kasse eines der 17 Handelspartner und sollen die Kunden dort zum Spenden animieren. Kleine Cents, große Wirkung - so lautet der Slogan der Initiative, die im März 2012 startete und seitdem prominente Partner gewinnen konnte; darunter neben WMF auch Netto, Douglas, Kaufland, Penny und Peek & Cloppenburg Hamburg. Beim Einkauf kann jeder Kunde seine Rechnung um maximal 10 Cent aufrunden. Das so gesammelte Geld geht an sozial benachteiligte Kinder. Bislang haben die Kunden nach Angaben der Initiative über 25 Millionen Mal aufgerundet, was einer Gesamtspendensumme von ca. 1,2 Millionen Euro entspricht.

Neben Johann Lafer unterstützen unter anderem auch Sandra Maischberger, Eckart von Hirschhausen, Andrea Sawatzki, Ranga Yogeshwar und die Band Die Höhner die Aktion. Die Einsatzzeiten und -orte der Prominenten listet die Webiste des Aktionstages auf. Die integrierte Kommunikationskampagne zielt darauf ab, das Spendenvolumen auch über den "Tag des Aufrundens" hinaus zu erhöhen und die Initiative noch bekannter zu machen. Zum Start Anfang März 2012 hatte Deutschland rundet auf bereits Printanzeigen sowie Radio- und Fernsehspots geschaltet (Kreation: Dorland). Laut einer aktuellen Allensbach-Studie liegt die Markenbekanntheit derzeit bei 58 Prozent. fam

Meist gelesen
stats