Audi räumt bei "Die besten Autos" ab

Mittwoch, 01. Februar 2006
Themenseiten zu diesem Artikel:

Leserwahl Audi Autobauer BMW Mercedes-Benz Lexus Alfa Romeo


Der Ingolstädter Autobauer Audi hat bei der Leserwahl "Die besten Autos 2006" von "Auto, Motor und Sport" seine deutschen Konkurrenten auf die Plätze verwiesen. Die Marke mit den vier Ringen schaffte es in insgesamt drei Fahrzeugkategorien auf den ersten Platz der Umfrage. In der unteren Mittelklasse siegte der Audi A3 vor dem BMW Einser, in der Luxus- sowie der oberen Mittelklasse ließen A8 und A6 die Konkurrenzmodelle von Mercedes und BMW hinter sich. Mercedes konnte sich bei der 30. Ausgabe der Leserwahl in den Nischen Geländewagen und Cabrios an die Spitze der Bewertung setzen. BMW siegte mit seinem Volumenmodell Dreier in der Mittelklasse. Erstmals seit 2002 wieder unter den Siegern ist die Toyota-Premiummarke Lexus: In Wertung für Importfahrzeuge der oberen Mittelklasse kam der Lexus GS auf Platz 1.

Einer der Gewinner der diesjährigen Wahl ist der Fiat-Konzern: mit insgesamt fünf ersten Plätzen in der Importwertung ist der italienische Autokonzern mit VW zusammen der stärkste Konzern in der Leserwahl. Das jüngst eingeführte Modell Grande Punto konnte sich in der Wertung für Import-Kleinwagen gegen den Peugeot 206 durchsetzen. Fast schon traditionell sind die Siege von Alfa Romeo, mit den Modellen Alfa Romeo 159 und Alfa Romeo 147, der zum sechsten Mal in Folge gewinnt.

Zugleich führte die Motor Presse eine umfangreiche Studie zum Markenimage von Automobilherstellern durch. Danach halten mit 87 Prozent die meisten der Befragten Audi für die Marke, die derzeit am stärksten im Trend liegt. Auf den weiteren Plätzen in puncto Trendstärke folgen Porsche (80 Prozent), BMW (79 Prozent) und Mini (69 Prozent).

An der 30. Wahl zu "Die Besten Autos" nahmen in Deutschland 100.000 Beftragte teil. Seit 1994 wird die Umfrage international ausgetragen - aktuell in 19 Ländern mit über 284.000 Teilnehmern. jh





Meist gelesen
stats