Aral forciert Shops ohne Zapfsäule

Montag, 11. Februar 2002
Themenseiten zu diesem Artikel:

Aral Zapfsäule Köln Krefeld Klaus Dieter Weber


Der Mineralölkonzern Aral will in Zukunft vermehrt Tankstellen-Shops ohne Zapfsäule eröffnen. Ein erster Test in Köln wurde inzwischen erfolgreich abgeschlossen. Ende Februar wird ein weiterer Shop in Krefeld eröffnet. Aral hat zu diesem Zweck eine Kooperation mit dem Tabakwaren-Fachhandelsfilialisten Mühlensiepen/Geber vereinbart.

Dieser betreibt bundesweit rund 250 Standorte in Innenstadtlagen. Mit dem im Dezember 2000 eröffneten Aral-Store in Köln hatte die blau-weiße Marke erstmals ihr Shop-Konzept außerhalb eines Tankstellengeländes getestet.

Auf einer Verkaufsfläche von 140 Quadratmetern bietet der Shop rund 2500 Artikel an, die im wesentlichen dem Sortiment der Aral-Tankstellenshops entsprechen. Das im Shop unter dem Markennamen Pananino angesiedelte Gastronomiekonzept des Mineralöl-Unternehmens bietet unter anderem Panini, italienische Kaffeespezialitäten und frische Fruchtsäfte.

Der Standort in Köln erfüllte jedoch wider Erwarten nicht die optimalen Voraussetzungen - insbesondere mit Blick auf die Kundenfrequenz - zur Umsetzung des Konzeptes. Daher betreibt Aral diesen Shop nicht mehr weiter. Dennoch, so Klaus Dieter Weber, Projektleiter bei Aral Shop, sei das Unternehmen mit den Ergebnissen des Tests sehr zufrieden: "Die Verbraucher haben den Marktauftritt von Aral als Einzelhändler sofort mit großem Zuspruch angenommen", betont Weber.
Meist gelesen
stats