Apples-Karten Chaos: Tim Cook sagt sorry

Montag, 01. Oktober 2012
-
-
Themenseiten zu diesem Artikel:

Apple Tim Cook iPhone Kartendienst Busch Feuer Google Maps


Hoppla, da muss aber Feuer im Busch sein. Apple-Chef Tim Cook entschuldigt sich in einem offenen Brief bei den iPhone-Nutzern für das Chaos bei seinem eigenen Kartendienst. Das ist ungewöhnlich. Normalerweise ist man von Apple nur selbstbewusste Aussagen gewohnt. Demut? Selbstkritik? Oder gar eine Entschuldigung? Das gab es bisher eher selten. Apple habe, so schreibt der Konzernchef, den Anspruch, Weltklasseprodukte zu entwickeln. Diese Latte, so räumt Cook ein, hat sein Unternehmen bei Apple Maps gerissen. "Es tut uns sehr leid, unsere Kunden derart frustriert zu haben", schreibt der Apple-Boss. Doch Cook geht noch weiter. Er rät den Nutzern, auf alternative Kartendienste auszuweichen. So könnten sich die iPhone-Kunden die Apps von Bing, MapQuest und Waze downloaden. Oder die Dienste von Google Maps beziehungsweise Nokia in Anspruch zu nehmen und deren Icons auf dem Homescreen abzulegen. Das ist ein Offenbarungseid. Cook sagt zwar, dass Apple sein Maps verbessern wird, aber er lässt offen, bis wann ein Update erfolgen wird.

Der Grund für den Canossa-Gang ist dagegen offensichtlich: Immer mehr Nutzer sammeln mit den fehlerhaften Karten ihre Erfahrungen. Nach den Angaben von Apple haben bislang über 100 Millionen Apple-Nutzer das neue Betriebssystem iOS6 auf ihren Geräten installiert. Mit dem Herunterladen des neuen Systems löschen die Nutzer aber gleichzeitig Google Maps von ihren Smartphones. Das wird in den kommenden Tagen die Zahl der enttäuschten iPhone-Kunden weiter erhöhen. Cooks Brief ist daher der Versuch, einen Schwelbrand rechtzeitig einzudämmen. Ob ihm das gelingt, wird sich zeigen. Bisher verkauft sich das iPhone 5 jedenfalls gut. mir
Meist gelesen
stats