Apple übertrifft mit dem iPhone alle Erwartungen

Dienstag, 15. Juli 2008
-
-

Der einstige Nischenanbieter Apple schickt sich an, mit dem iPhone doch noch den Massenmarkt zu erobern. Bereits am dritten Tag nach der Auslieferung hat sich das Multimediahandy iPhone 3G mehr als eine Million Mal verkauft. "Das iPhone 3G hatte einen überwältigenden Start", kommentiert Apple-Chef Steve Jobs die erste Zwischenbilanz. "Beim ersten iPhone dauerte es 74 Tage, um eine Million Geräte zu verkaufen", so Jobs. Das neue iPhone 3G werde sich angesichts der großen Nachfrage daher zu einem weltweiten Verkaufsschlager entwickeln. Apple will in diesem Jahr eigenen Angaben zufolge zehn Millionen iPhones verkaufen. Branchen-Analysten halten auch einige Millionen mehr für realistisch.

Die zweite iPhone-Generation, die im Gegensatz zum ersten Modell auch mit einer schnellen Daten-Übermittlung via UMTS sowie GPS-Navigation ausgestattet ist, war am vergangenen Freitag in 21 Ländern auf den Markt gekommen. In Deutschland wurden nach Angaben von Exklusiv-Partner T-Mobile am ersten Tag 15.000 Geräte abgesetzt. "Diese Zahl macht uns sehr stolz. Sie liegt nicht nur über den ersten Verkaufszahlen des Vorgängermodells, sondern auch über unseren Erwartungen“, sagte Philipp Humm, Sprecher der Geschäftsführung und Geschäftsführer Vertrieb bei T-Mobile Deutschland.

Beworben wird das iPhone 3G mit einer klassischen Kampagne. Der Spot, der von TBWA entwickelt wurde, soll dem Vernehmen nach auch in Deutschland ausgestrahlt werden. Bereits bei der Einführung des ersten iPhones hat T-Mobile auf eigene Werbung verzichtet und auf den im Auftrag von Apple entwickelten TBWA-Spot zurückgegriffen.
Meist gelesen
stats