Apple geht in die TV-Offensive

Mittwoch, 13. Oktober 1999

Mit einem massiven TV-Auftritt unterstützt der Computerhersteller Apple seinen im vergangenen Jahr gewagten Wiedereinstieg in den Markt der privaten Anwender. Im Mittelpunkt der Kampagne stehen zum einen drei neue Modelle des Verkaufsschlagers "iMac", jenen bunten, futuristisch anmutenden Heim-PC, mit dem Apple im vergangenen Jahr den Wiedereinstieg in den Wachstumsmarkt der Privatkunden gewagt hatte. Mit Erfolg: Bisher sind weltweit rund 2 Millionen iMacs verkauft worden, davon 45 Prozent an Erstkunden. Zum anderen führt der Werbeauftritt das iBook in den deutschen Markt ein, das Apple-Chef Steve Jobs prägnant als "iMac zum Mitnehmen" beschreibt. "Wir haben mit dem TV-Auftritt ein Jahr gewartet, weil wir das iBook in die Kampagne integrieren wollten", erklärt Werbeleiterin Nicola Fischer. Vom 25. Oktober an werden alle vier neuen Consumer-Geräte mit je einem Spot beworben. Die Filme, kreiert von der Apple-Leadagentur TBWA/Chiat Day in Los Angeles und adaptiert von TBWA München, sind fünf Wochen lang auf RTL, RTL 2, Sat 1, Pro Sieben und Vox zur Primetime im Einsatz. Begleitet wird der Auftritt von Anzeigen und mehrseitigen Beilagen unter anderem in "Max", "Spiegel", "Focus" und "Online Today". Der Etat liegt Branchenschätzungen zufolge im oberen siebenstelligen Bereich.
Meist gelesen
stats