Apple ärgert Microsoft mit Anti-Vista-Kampagne

Donnerstag, 08. Februar 2007
PC und Mac debattieren in den Spots beispielsweise über sicherheit
PC und Mac debattieren in den Spots beispielsweise über sicherheit

Pünktlich zur Einführung des Betriebssystems Windows Vista von Microsoft und dem Start der weltweiten Launch-Kampagne fährt der Intimfeind Apple dem Bill-Gates-Konzern mit vergleichenden TV-Spots in die Parade. Die von der TBWA-Tochter Media Arts Lab in San Francisco entwickelten Commercials drehen sich wie bereits frühere Anti-Microsoft-Kampagnen um zwei Darsteller, von denen einer in die Rolle eines Microsoft-PCs und der andere in die eines Apple-Macintosh-Computers - kurz Mac - schlüpft. Während Mac in den 30-Sekündern durchweg eine gute Figur macht, schlägt sich der personifizierte PC mit einer Vielzahl von Problemen herum.

So muss sich der Darsteller, der stets einen bemitleidenswerten Verlierer mimt, in einem der Filme wegen der Umrüstung auf Vista einer schweren Operation unterziehen und fürchtet wegen des bevorstehenden Austauschs zahlreicher Komponenten um sein Leben. In einem anderen Spot wird er während der Konversation andauernd von einer dritten Person - der menschgewordenen Sicherheitslösung von Microsoft - unterbrochen und muss wie bei Virenschutzprogrammen üblich bei jedem einzelnen Kommentar entscheiden, ob er diesen zulässt oder nicht. Am Ende der Commercials wird jeweils ein Mac-Computer als die bessere Alternative eingeblendet.

Die TV-Spots werden in den USA, in Großbritannien und in adaptierten Versionen auch in Japan auf reichweitenstarken Sendern geschaltet. In Deutschland sind die Spots nur auf der Apple-Website zu sehen. mas

Alle Spots der Kampagne unter www.apple.com/getamac/
Meist gelesen
stats