Apple-Fieber in der Fressgass: Frankfurt feiert das neue iPhone

Freitag, 14. Oktober 2011
Die Freude auf das neue iPhone trieb heute morgen hunderte Menschen vor den Frankfurter Apple-Store
Die Freude auf das neue iPhone trieb heute morgen hunderte Menschen vor den Frankfurter Apple-Store

Es sind Szenen, wie sie eigentlich nur die Ankunft eines neuen Kultgeräts von Apple auslösen kann: Vor dem Store des kalifornischen Konzerns in der großen Bockenheimer Straße in Frankfurt - von den Einheimischen aufgrund der vielen Restaurants und Cafés "Fressgass" genannt - versammeln sich zur Stunde Hunderte von Apple-Fans, vereint durch den Heißhunger auf das neue iPhone.

Die Schlange der Wartenden ist mehrere hundert Meter lang, vor dem Eingang zum Laden wird sie durch Begrenzungsbänder in ordentliche Bahnen gelenkt. Ordner in orangenen Leibchen beaufsichtigen die Menge und lotsen die vorbeifahrenden Postautos und Zulieferer-Trucks an den wartenden Menschen vorbei. Zudem wuseln junge Männer und Frauen umher, verteilen gratis Wasser und Kaffee von Starbucks. Und sie geben das Wichtigste aus: Die Tickets, mit denen man am Ende im Laden auch wirklich eines der begehrten Geräte erstehen kann.

Für die Wartenden gibt es Kaffee
Für die Wartenden gibt es Kaffee
Seit dem gestrigen Abend hatten sich die ersten Apple-Fans in der Fressgass postiert, um bei Öffnung des Stores um 8 Uhr ganz vorne zu stehen. Anlässlich der Deutschland-Premiere des iPhone 4s öffnete das Geschäft zwei Stunden früher als gewöhnlich. Vertreter des privaten Sicherdienstes vermuten, dass insgesamt gut 3000 Menschen die Warterei auf sich genommen haben. Auch Marcel und Yves stehen sich seit zwei Stunden die Beine in den Bauch. Um Punkt acht waren sie vor Ort, noch eine gute Stunde müssen die beiden über sich ergehen lassen. Doch das Warten wird sich lohnen: "Das neue iPhone wird auf jeden Fall besser das Vorgängermodell. Ich bin besonders auf die neuen Features wie die Sprachsteuerung oder die Kamera gespannt", sagt Marcel. Für den 21-Jährigen ist es seit dem Modell 3G das erste iPhone - aber mit Sicherheit nicht das Letzte. "Steve Jobs hat bestimmt vorgesorgt, deswegen werden auch die kommenden iPhones super", ist sich Yves sicher.

Unter den Wartenden gibt es aber auch Hardcore-Fans: "Das iPhone gehört einfach zur Familie", verkündet Sascha. Der Frankfurter hat sich ebenfalls um 8 zusammen mit Kumpel Oliver in die Schlange eingereiht. Die beiden freuen sich wie die meisten hier auf Siri, die Spracherkennungssoftware des 4s sowie die verbesserte Kamera. Skeptische Prognosen, wonach das neue Gerät mit Software-Problemen behaftet sei, interessieren sie nicht: "Bei Apple stimmt einfach das ganze Paket", beschwören Sascha und Oliver unisono. Und das werde auch so bleiben: "Steve Jobs hatte bestimmt Pläne für die nächsten zehn Jahre in der Schublade", ruft Sascha noch, während wieder Bewegung in die Schlange kommt. ire
Meist gelesen
stats