Anzeigenkampagne begleitet Umbenennung der Veba-Immobilientochter

Dienstag, 04. Mai 1999

Mit einer Anzeigenkampagne begleitet der Veba-Konzern, Essen, die Umbenennung seiner Immobilientochter in Viterra AG. Mit der Fusion von Raab Karcher und Veba Immobilien zu Viterra soll die Neuausrichtung abgeschlossen sein. Das Unternehmen will in allen Kerngeschäften die Marktführerschaft erreichen. Der neue Name setzt sich zusammen aus „Vita" und „Terra", den lateinischen Wörtern für „Leben" und „Erde". Die von Alexander De- muth, Frankfurt, kreierte Wortschöpfung soll Aufbruch, Vitalität sowie Solidität und Stärke symbolisieren. Die Anzeigenkampagne läuft ganzseitig unter anderem in der „FAZ", dem „Handelsblatt" und in „Bild". Der Schaltetat beträgt 1,5 Millionen Mark.
Meist gelesen
stats