Anheuser-Busch InBev hübscht Hasseröder-Auftritt auf

Montag, 19. September 2011
Das neue Flaschendesign von Hasseröder
Das neue Flaschendesign von Hasseröder

Anheuser-Busch InBev investiert weiter in die Marke Hasseröder. Nach dem Launch der beiden Produkte Hasseröder Vier und Hasseröder Schwarz bekommt die Biermarke nun auch ein neues Gebinde. Eigenen Angaben zufolge lässt sich der Brauereikonzern die Einführung der Halbliter-Flasche fast 30 Millionen Euro kosten. Der Startschuss fällt Mitte Oktober. Dann werden die ersten so genannten Individualflaschen mit dem neuen sechseckigen Flaschenhals, dem von Interbrand Hamburg entwickelten roten Etikettendesign und dem reliefartigen Hasseröder-Schriftzug über die Abfüllbänder im Wernigeröder Werk laufen. Insgesamt will Anheuser-Busch InBev bis März 2012 rund 100 Millionen neue Flaschen auf den Markt bringen. Mit der Einführung des neuen Gebindes hat die bisherige Standard-Halbliterflasche ausgedient.

Ziel des in Zusammenarbeit mit Ardagh Glass entwickelten neuen Flaschendesigns ist es, den Premiumanspruch von Hasseröder zu unterstreichen und das Wachstum der Marke zu beschleunigen. „Verbrauchertests haben uns bestätigt - die neue Flasche kommt beim Verbraucher an“, erklärt Chris Cools, Deutschlandchef von Anheuser-Busch InBev. Cools will in diesem Jahr Marktanteile und Volumen hinzugewinnen. Erste Erfolge gibt es bereits: Im 1. Halbjahr hatte der Bremer Brauereikonzern ein Absatzplus von 6,1 Prozent vermeldet. Die Marke Hasseröder hatte dabei sogar um zehn Prozent zugelegt. mas
Meist gelesen
stats