Angriff auf Zalando: Schuhzoo.de startet als Online-Discounter

Freitag, 02. September 2011
-
-
Themenseiten zu diesem Artikel:

Zalando Schuhzoo ProSieben Sat.1 Schriller Kabel 1 Frankfurt


"Schriller geht´s nimmer", wird sich der eine oder andere TV-Zuschauer beim Betrachten der zahlreichen Zalando-Spots gedacht haben, die seit Monaten in hoher Frequenz in den Werbeblöcken von Pro Sieben, Sat 1 und Kabel 1 zu sehen sind. Jetzt zeigt ein Wettbewerber, dass es doch noch schriller geht.


Mit Schuhzoo.de geht in diesen Tagen in Frankfurt der nach eigenen Ausgaben erste deutsche Online-Schuhdiscounter an den Start. Kommunikativ begleitet wird der Launch mit einem TV-Spot, der an Lautstärke wohl kaum noch zu überbieten ist: "Schuhe!, Schuhe!, Schuhe!, Schuhe!", schreit in dem inhouse produzierten Commercial ein ganzer Chor von Jugendlichen, während in kurzen neun Sekunden diverse Treter über den Bildschirm flackern.

Die Stimmen aus dem Off weisen auf eine recht junge Zielgruppe hin, dasselbe gilt für die Positionierung der Marke im Tiefpreissegment. So werden die Zuschauer am Ende des Commercials darauf aufmerksam gemacht, dass bei Schuhzoo.de kein Paar über 29,95 Euro kostet.

Hinter Schuhzoo.de in Frankfurt steht der E-Commerce-Inkubator Easystores. An dem Unternehmen ist auch Media Ventures, die Beteiligungsgesellschaft von Dirk Ströer (Ströer Out-of-Home Media) mit 12,5 Prozent beteiligt. Der TV-Spot läuft zunächst auf den Sendern Pro Sieben, Sat 1 und Kabel 1. Allerdings könnte der Mediaplan schon bald ausgeweitet werden. Wie Christian Lertes, Geschäftsführer von Easystores, gegenüber HORIZONT.NET ankündigt, führt das Unternehmen derzeit Gespräche mit dem Sender RTL 2, der von El Cartel Media vermarktet wird. Entschieden ist aber noch nichts.

Die Werbeoffensive für Schuhzoo.de lässt sich Easystores bis Jahresende einen niedrigen einstelligen Millionenbetrag kosten. Neben dem TV-Spot sind auch performance-fokussierte Online-Maßnahmen geplant. Darüber hinaus denkt das Unternehmen vor dem Hintergrund der Beteiligung von Dirk Ströer und den entsprechend guten Verbindungen zum gleichnamigen Außenwerbekonzern auch über eine Plakatkampagne nach. Erst Motive gibt es bereits. Ob die Plakate auch geklebt werden, ist noch unklar.

Sollte die TV-Kampagne gute Ergebnisse liefern, will Lertes im kommenden Jahr mit weiteren Commercials nachlegen. Diese sollen dann auch etwas aufwendiger produziert werden als der aktuelle Spot, den der Manager eher als Testbalon betrachtet. Erste Verbindungen zu Agenturen gibt es bereits. Den Vernehmen nach soll Easystores erste Gespräche mit Leo Burnett in Frankfurt geführt haben. mas
Meist gelesen
stats