Angriff auf Media-Markt und Saturn: EP zettelt "Elektro-Revolution" an

Mittwoch, 06. März 2013
-
-

"Elektro-Revolution" heißt das Motto der neuen Kampagne der Fachhandelskette Electronic Partner (EP). Revolutionär für das Düsseldorfer Unternehmen ist auch die Bildsprache des Auftritts. Statt der bisher eher nüchtern gehaltenen Anmutung setzt EP nun auf surreale Bilder - eine Attacke auf Dickschiffe wie Media-Markt und Saturn. Die Story des 65-sekündigen Spots: Elektronikgeräte wie Waschmaschinen, Digitalkameras und Fernsehgeräte halten es in dem anonymen und wenig einladenden "Gigamarkt" nicht mehr aus. Wie von Zauberhand erwachen die Produkte zum Leben und verlassen in Scharen das Geschäft. Ihre Wanderung ist derart gigantisch, dass sie sogar aus dem Weltall zu beobachten ist. Das Ziel der Geräte: ein sympathischer EP-Händler. "Markengeräte haben ein Recht auf beste Beratung. Sie natürlich auch", lautet die anschließende Botschaft eines Sprechers aus dem Off.

"Mit dieser Kampagne stellen wir die Kernwerte von EP auf überzeugende Weise heraus und stärken die Fachhandels-Positionierung der Marke", ist sich EP-Marketingchefin Helga Zimmermann sicher. Umgesetzt wurde der Auftritt  inhouse (Leitung: Manuel Privou). Die Produktion hat nach einem mehrwöchigen Pitch Film Deluxe in Berlin übernommen. Für die Regie konnte Film Deluxe den Finnen Misko Iho gewinnen. Die Postproduktion verantwortet Talvi in Helsinki.

Zu sehen gibt es die Langversion des Clips online unter anderem auf der EP-Website, außerdem ist die Kampagne auf Facebook, via Online-Banner sowie am PoS sichtbar. Eine Kurzfassung des Spots läuft im TV auf Sendern wie Pro Sieben, Sat 1, Kabel Eins, RTL 2, Dmax und Sport 1. Den Mediaplan verantwortet Carat. Ergänzt wird das Commercial von einem zweiten Spot mit dem Titel "Home Smart Home". Ab April soll die Kampagne mit Printanzeigen verlängert werden. Laut Unternehmen sollen mit den Motiven Aussagen von Markengeräten über die Leistungen der EP-Fachhändler "humorvoll inszeniert werden". Wie eine Sprecherin gegenüber HORIZONT.NET berichtet, sei die Anbindung der Kampagne in den Ländergesellschaften (Österreich, Schweiz) in Planung und soll voraussichtlich im kommenden Monat erfolgen.

EP setzt seit 2011 auf ihre interne "virtuelle Agentur", arbeitete bis dahin bei Bedarf projektbezogen aber auch mit externen Agenturen zusammen. 2009 und 2011 zum Beispiel mit Zum goldenen Hirschen. Seit dem fand jedoch keine Kooperation mehr mit Kreativagenturen statt. jm
Meist gelesen
stats