Angriff auf Apple: Google wirbt mit Siris stummer Schwester

Dienstag, 12. Februar 2013
-
-
Themenseiten zu diesem Artikel:

Google Apple Google Now iPhone Nexus Google Nexus Smartphone


Zur Grammy-Verleihung startete Google mit seinem neuen TV-Spot für das selbst entwickelte Smartphone Nexus 4 eine Attacke auf einen der meistbeworbenen USPs des iPhones 5: Apples Sprach-Assistenten Siri. Der 60-Sekünder "Live in the now" konzentriert sich ausschließlich darauf, die Anwendungsmöglichkeiten für Google Now, den Suchassistenten für das Mobile Web, zu präsentieren. Der TV-Spot zeigt zwar eine Vielzahl von Anwendungsfällen, in denen Google Now die verfügbaren Daten besser interpretiert als es Apples Siri könnte. Doch der Spot ist auch ein Eingeständnis, das Apple mit seiner Investition in das Künstliche-Intelligenz-Programm Siri den richtigen Trend erkannt hat.

Siri war bei seiner Präsentation 2011 von vielen Branchenkennern auch als Angriff auf Googles zentrale  Kompetenz bei der Informationssuche interpretiert worden. Denn während Googles Interface sich aus einer stationären Eingabesituation entwickelt hat, entspricht die intuitive sprachgesteuerte Interaktion mit Siri wesentlich besser den typischen Nutzungssituationen für das Mobile Web.

In dem Spot wagt sich Google zwar noch nicht an das Thema des sprachgesteuerten Interfaces heran, mit dem Apple sein iPhone weiter emotionalisieren konnte. Doch Google Now wird hier als Alltagshelfer präsentiert, der durch die intelligente Vernetzung verschiedener Informationsquellen seinem Nutzer deutlich bessere Empfehlungen geben kann.

Für Google ist der neuen Werbeauftritt auch ein wichtiger Schritt, um seine selbst entwickelte Nexus-Modellserie klarer vom Mainstream der Android-Smartphones zu differenzieren. Nexus ist im Markt nicht zuletzt auch deshalb ein Nischenphänomen geblieben, weil die wenigsten Konsumten verstehen, welchen Vorteil die Modelle im Vergleich zu etablierten Android-Produktmarken wie beispielsweise Samsungs Galaxy sie eigentlich bieten. cam
Meist gelesen
stats