Amerikanerin klagt gegen Apple: iPhone ist zu langsam

Freitag, 22. August 2008
Kampagnenmotiv für das iPhone
Kampagnenmotiv für das iPhone

Apple Ihr sei bereits kurz nach dem Kauf des iPhones 3G aufgefallen, dass die Internetverbindung, das Senden von E-Mails, SMS-Nachrichten und andere Datendienste langsamer seien als angekündigt, heißt es in der Anklageschrift. Apple hat das iPhone in den USA mit dem Slogan "doppelt so schnell zum halben Preis" beworben. Das ist für Smith irreführend. Ihre Anwälte fordern, dass Apple alle mangelhaften Geräte ersetzt und für entstandene Schäden finanziell aufkommt. hat in Amerika eine Klage am Hals. Die US-Amerikanerin Jessica Alena Smith aus Alabama zieht gegen den iPhone-Hersteller wegen falscher Werbeaussagen vor Gericht.

Beschwerden über den schlechten Empfang des neuen Gerätes gibt es seit der Markteinführung am 11. Juli. Apple hat Anfang der Woche zugegeben, dass es "gewisse Probleme" mit dem Empfang gibt. Seit Montag gibt es ein Firmware-Update, das die Kommunikation über 3G-Netzwerke verbessern soll. 
Meist gelesen
stats