Alternative Versicherung Securvita steigt beim FC St. Pauli ein

Freitag, 15. Juni 2001

Die Kicker vom Kiez haben einen neuen Sponsor. In der kommenden Saison ist auf der Brust der Spieler vom Aufsteiger FC St. Pauli die Hamburger Unternehmensgruppe Securvita präsent. Der Anbieter für alternative Versicherungen und Finanzmodelle hat mit dem Fußball-Club jedoch keinen traditionellen Sponsoring-Vertrag vereinbart, sondern plant die Entwicklung eines gemeinsamen Marketingkonzeptes.

Securvita ist nach Naturenergie, die einen Vertrag mit dem SC Freiburg haben, der zweite Alternativ-Sponsor in der Bundesliga. Auch Bundesliga-Absteiger Eintracht Frankfurt hat einen neuen Sponsor präsentiert: Fraport. Das Frankfurter Flughafen-Unternehmen, das am vergangenen Montag an die Börse gegangen ist, plant eine langfristiges Engagement bei den Eintracht-Kickern. Vereinbarungen über die Zusammenarbeit bei einem möglichen Wiederaufstieg sind bereits getroffen.

"Unser Unternehmen ist integraler Bestandteil der Region", erläutert Wilhelm Bender, Vorstandsvorsitzender von Fraport. "Wir haben und hatten immer eine enge Verbundenheit zur Stadt Frankfurt und deren Umland." Doch zahlreiche Initiativen in der Region wehren sich zurzeit gegen den geplanten Ausbau des Frankfurter Flughafens. "Natürlich ist dies auch ein Aspekt", bestätigt Jürgen Harrer von der Fraport-Pressestelle.
Meist gelesen
stats