Alkoholwerbung: Bätzing fordert mehr Selbstkontrolle

Dienstag, 02. September 2008
Sabine Bätzing
Sabine Bätzing

Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung Sabine Bätzing macht wieder einmal gegen Alkoholwerbung mobil. "Je mehr Alkoholwerbung Kinder und Jugendliche sehen, desto früher beginnen sie mit dem Trinken und desto mehr trinken sie", sagte die SPD-Politikerin mit Verweis auf eine aktuelle Erhebung. Die von der EU finanzierte Meta-Analyse "Die Auswirkungen von Alkoholwerbung" basiert auf insgesamt sieben internationalen Studien. Im Zuge ihrer Rede griff sie auch einmal mehr die Werbewirtschaft an. So gebe es keine wissenschaftlichen Belege dafür, dass die Selbstkontrolle Wirkung zeige. "Sollte eine Reform der Selbstkontrolle scheitern, müssen alternative Regulierungen in Angriff genommen werden", so Bätzing. Am 25. September steht hierzu eine Fachtagung in Berlin an. mh
Meist gelesen
stats