Aldi versus Markenhersteller: Jetzt schlägt Kelloggs in England zurück

Freitag, 07. Juni 2013

In Deutschland wird der Krieg zwischen Markenherstellern und den Handelsmarken meist unter Ausschluss der Öffentlichkeit geführt. Selbst Markenhersteller, die sich mit offensichtlichen Kopien ihrer Produkte konfrontiert sehen, halten sich mehrheitlich mit Äußerungen gegen den Handel zurück. In England ist dieser Konflikt dagegen wesentlich öffentlicher. Denn dort wirbt Discounter Aldi in seiner TV-Kampagne mit dem Claim "Like Brands, only cheaper". Jetzt schlägt erstmals ein Markenhersteller zurück: Kelloggs hat eine Kampagne gestartet, in der erneut der Darsteller aus dem Aldi-Spot zu kalorienreduzierten Frühstückscerealien auftritt. Dieses Mal ist er allerdings nicht der liebenswerte Protagonist, sondern das abschreckende Beispiel. Kelloggs kopiert in dem Viralclip (Agentur: Video News Agency) weitgehend einen Aldi-Werbefilm, in dem das eigene Produkt Special K mit der Aldi Handelsmarke verglichen wurde. Der Spot suggerierte, dass beide Produkte die gleiche Leistung bieten - allerdings zu einem sehr unterschiedlichen Preis. In dem Kelloggs-Spot "Copycats" wird der Vergleich erneut aufgelegt. Erneut ist die Handelsmarke "Cheap", die Kelloggs-Marke Special K ist dieses Mal allerdings "Priceless". Zudem liefert der Clip noch einen gezielten Hieb unter die Gürtellinie. Denn der Fan der Handelsmarke ist in dem Film gar nicht wirklich an einer Diät interessiert. Damit gehören sie zu einer Konsumgruppe, mit der sich eine Special-K-Verwenderin wohl kaum indentifizieren kann.



Zu einer offenen Konfrontation mit dem aggressiv werbenden Discounter hat es allerdings auch bei Kelloggs nicht gereicht. Während Aldi kein Problem damit hatte, das Kelloggs-Produkt klar zu benennen, vergleicht sich Kelloggs im eigenen Spot mit einer frei erfundenen Handelsmarke. Lediglich der Einsatz des Schauspielers aus dem Aldi-Spot vermittelt, welcher Herausforderer hier konkret gemeint ist. cam
Meist gelesen
stats