Aldi mischt den Handel auf

Mittwoch, 27. Februar 2002

Aldi bleibt das Schreckgespenst der Konkurrenz und der Markenartikelhersteller. Wie Unilever-Deutschland-Chef Johann C. Lindenberg anlässlich eines von "Manager-Magazin" und HORIZONT veranstalteten Roundtables bekanntgab, konnte der Discounter im Januar dieses Jahres seinen Umsatz um fast unglaubliche 18 Prozent erhöhen.

Hintergrund dieser Wachstumsrate ist die massive Anzeigenkampagne, die Aldi zum Jahresanfang gestartet hatte: Über 15 Millionen Euro brutto investierten die Mülheimer laut AC Nielsen Werbeforschung in ihre Kommunikationsoffensive. Damit habe Aldi eine neue Runde im Preiskrieg unter den Discountern eingeläutet. Aufgrund der Kampagne des Discount-Riesen steigt auch der in Europa bereits einzigartig hohe Marktanteil von Discountern im deutschen Lebensmitteleinzelhandel deutlich an: von bislang 33 auf 37 Prozent.

Verlierer dieser Entwicklung dürfte wohl Konkurrent Lidl sein. Zwar hat der Wettbewerber im Januar ebenfalls eine groß angelegte Kampagne in allen Tageszeitungen für rund 14,5 Millionen Euro lanciert. Nach unbestätigten Informationen soll dies jedoch keine positiven Entwicklungen für das Unternehmen zur Folge gehabt haben - Lidl soll sogar mit einem Verlust seines Marktanteils zu kämpfen haben.
Meist gelesen
stats