Air Berlin plant eigene Mobilfunkmarke

Freitag, 01. Juli 2005

Der Billigflieger Air Berlin steigt ins Mobilfunkgeschäft ein. Ab Dezember dieses Jahres wird die Fluglinie mit "Air Berlin Mobile" eine eigene Mobilfunkmarke einführen. Das Angebot, bei dem auf den Handydisplays das Logo von "Air Berlin Mobile" zu sehen sein wird, basiert auf dem Netz des Münchner Netzbetreibers O2.

Damit setzt sich die Zersplitterung im deutschen Mobilfunkmarkt fort. O2 unterhält bereits eine ähnliche Allianz mit Tchibo. Wettbewerber E-Plus hat bereits den Unternehmen Uboot und Freenet zu einer eigenen Mobilfunkmarke verholfen und kürzlich mit Simyo sogar eine weitere Billigmarke gestartet. Auch Vodafone erschließt neue Zielgruppen über Kooperationen.

So ist etwa Payback neuerdings im Mobilfunk aktiv und greift dabei auf das Netz der Düsseldorfer zurück. Air Berlin will mit dem Einstieg in den Mobilfunkmarkt seinen Kunden "besonders preiswertes Telefonieren" ermöglichen. Zudem sollen Kunden Bonusmeilen sammeln können, die sie sich für das Streckennetz von Air Berlin gutschreiben lassen können. Das Angebot soll auch in Reisebüros angeboten werden. mas
Meist gelesen
stats