Aigner will Kennzeichnung regionaler Lebensmittel verbessern

Montag, 02. Januar 2012
Verbraucherministerin Ilse Aigner
Verbraucherministerin Ilse Aigner

Das wird nicht jedem in der Lebensmittelindustrie schmecken: Verbraucherministerin Ilse Aigner möchte die Kennzeichnung regionaler Produkte verbessern. Im Frühjahr will die Politikerin daher neue Vorschläge machen.  "Die Menschen wollen wissen, woher ihr Essen kommt", sagt die CSU-Politikerin im Gespräch mit der "Saarbrücker Zeitung". Für viele Kunden sei die regionale Herkunft ein Kaufargument. Allerdings sei es nicht einfach, zu definieren, "was regional ist". Die Ministerin will daher konkrete Standards festlegen. 

Discounter und Vollsortimenter versuchen seit längerem mit regionalen Erzeugnissen bei den Verbrauchern zu punkten. So setzt Lidl etwa seit gut zwei Jahren in Bayern auf die Eigenmarke "Ein gutes Stück Heimat". Edeka forciert hingegen seit längerem die Eigenmarke "Unsere Heimat".  

Aigner will zudem mit den Ländern über dringend notwendige Änderungen bei der Lebensmittelüberwachung und im Lebensmittelrecht sprechen. Die letzten Skandale hätten gezeigt, dass Handlungsbedarf bestehe, erklärt die Ministerin. mir
Meist gelesen
stats