Ärger für Ryanair: Britische Werbeaufsicht hält Kalendermotive für sexistisch

Freitag, 17. Februar 2012
-
-

Ärger für Ryanair: Die Billigfluglinie ist von der britische Werbeaufsichtsbehörde Advertising Standards Authority (ASA) wegen ihres Kalenders mit Bildern freizügig gekleideter Stewardessen ermahnt worden. Die Bilder seien sexistisch und würden Frauen zum Objekt degradieren, begründete die Institution ihre Entscheidung. Die abgemahnten Motive waren unter anderem in den beiden Tageszeitungen "The Guardian" und "The Daily Telegraph" zu sehen. Die beiden Anzeigen waren Teil einer Kampagne für den neuen Kalender der Fluglinie, den die Airline zum fünften Mal mit Stewardessen produziert hat. Ryanair hatte den Kalender an Bord und online an 10000 Fluggäste verkauft. Den Erlös von 100.000 Euro spendete die Airline für einen guten Zweck. Die Stewardess einer anderen Airline hatte eine Online-Unterschriftenaktion gegen die Werbekampagne initiiert und mehrere tausend Unterstützer gefunden. Offiziell hatte es 17 Beschwerden gegen den Kalender gegeben. mir
Meist gelesen
stats