Adler fliegt an die Frankfurter Börse

Mittwoch, 23. März 2011
Moderatorin Birgit Schrowange ist das aktuelle Gesicht von Adler
Moderatorin Birgit Schrowange ist das aktuelle Gesicht von Adler


Wenn es funktioniert, dann ist es ein wenig wie Phönix aus der Asche. Die Adler Modemärkte planen noch im ersten Halbjahr 2011 den Gang an die Börse. Das gab das Unternehmen heute bekannt. Die Papiere will die Textilkette im Prime Standard an der Frankfurter Börse notieren. Den IPO begleiten die Commerzbank und die Crédit Agricole CIB.  Mit den Erlösen will Adler den weitere Expansionskurs finanzieren, das Shop-In-Shop-Konzept mit Fremdmarken ausbauen und bestehende Geschäfts modernisieren. Derzeit betreibt die Gruppe über 130 Märkte in Deutschland, Österreich und Luxemburg, hinzu kommt noch ein Online-Shop. Allein in diesem Jahr sollen 20 weitere Geschäfts hinzukommen. 

Der geplante IPO verwundert dennoch auf den ersten Blick. Noch vor etwas mehr  als zwei Jahren galt Adler am Ende. Der damalige Eigentümer Metro wollte die Marke unbedingt los werden. Lange Zeit war das Schicksal von Adler unklar. Im März 2009 verkaufte der Handelsriese seine Textiltochter an das Luxemburger Private Equity-Unternehmen BluO. Seitdem arbeitet Adler an der neuen Repositionierung. Die Marke versteht sich als führender Modeanbieter für Kunden ab 45 Jahren. Die Mode soll modern, attraktiv und sich durch ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis auszeichnen.

Und das scheint bei den Kunden anzukommen und das ist ein zweiter Grund für den Börsengang. Das Marktumfeld ist günstig. Der Umsatz im Geschäftsjahr 2010 stieg um knapp 10 Prozent auf rund 445 Millionen Euro. Der Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) kletterte von 12,5 auf 37,8 Millionen Euro. Zudem würde BluO mit einer erfolgreichen Platzierung am Wertpapiermarkt die Attraktivität der Marke erhöhen. In der Regel hält der Finanzinvestor seine Beteiligungen zwischen drei und fünf Jahren. 

Mit dem Börsengang steigert Adler zudem weiter seine Bekanntheit. Schon in der vergangenen Woche sorgte das Modehaus für Aufsehen. Seit zehn Tagen ist die TV-Moderatorin und Adler-Gesicht Birgit Schrowange wieder in einem Werbespot für das Modeunternehmen Adler zu sehen. In dem Auftritt lässt sich die Markenbotschafterin von der neuen Frühjahr-Sommer-Kollektion inspirieren. Unterstützung erhält sie dabei von Reiner Calmund. Der Ex-Fußballmanger ist seit 2010 das Markengesicht der Adler Big-Kollektion. 

Vor gut einer Woche gab Adler auch bekannt, künftig eine Trekking- und Nordic-Walking Kollektion anzubieten. bei der Entwicklung der Outdoor-Bekleidung hat das Unternehmen eng mit den beiden deutschen Skilegenden Rosi Mittermaier und Christian Neureuther zusammengearbeitet. Werbespots hier aber keine geplant. Die Kollektion wird aber über Beilagen beworben.

Kreativer Partner des Textilhauses bei der TV-Werbung ist die Hamburger Agentur Ritter Slagman, Media liegt bei Mediaplus in München. Die Verantwortung für Strategie und PLanung bei Print liegt bei Glanzer + Partner Werbeagentur zusändig. mir 
Meist gelesen
stats