Adidas startet EM-Offensive

Mittwoch, 14. November 2007
-
-

Gut ein halbes Jahr vor Beginn der Fußball-Europameisterschaft 2008 in Österreich und der Schweiz gibt Adidas als erster der drei großen Sportartikelhersteller den kommunikativen Kick-off. Den Anfang markiert ein gemeinsam mit dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) realisierter TV-Spot, der in den kommenden vier Wochen auf reichweitenstarken Sendern läuft. Hauptdarsteller in dem von TBWA, Berlin, umgesetzten Film sind die DFB-Kicker Lukas Podolski, Bastian Schweinsteiger, Kevin Kuranyi, Bernd Schneider, Stefan Kießling und Per Mertesacker. Eingekleidet sind die Akteure mit dem offiziellen EM-Trikot der deutschen Nationalmannschaft, das Adidas heute auf einer Pressekonferenz präsentiert hat und das am kommenden Wochenende beim Länderspiel der DFB-Elf gegen Zypern seine Premiere auf dem Platz feiert. Unter dem Motto "Impossible Park Football" macht der 40-sekündige Film (Produktion: Stink, Berlin) den Traum vieler Hobbyfußballer wahr: Mithilfe eines optischen Tricks wird aus jedem Parkfußballer ein Nationalspieler, sobald er sich das neue Jersey überstreift.

Der Verkauf des Leibchens, das erstmals ein breiter schwarz-rot-goldener Streifen auf Brusthöhe ziert, soll die Performance der Kernmarke des Konzerns in den kommenden Wochen steigern. Erst vergangene Woche hatte Adidas-Chef Herbert Hainer bei der Präsentation der Quartalszahlen die Wachstumsprognose für die Drei-Streifen-Marke nach oben korrigiert - Ende 2007 soll ein Umsatzplus im hohen, statt wie ursprünglich kalkuliert mittleren, einstelligen Bereich verbucht werden.

Um den Trikotverkauf anzukurbeln, hat das Unternehmen ein breites Maßnahmenpaket geschnürt. Neben dem Spot sollen Anzeigen, Plakate und eine breite Online-Präsenz auf Fußball-affinen Seiten für einen hohen Warenumschlag sorgen (Media: Carat, Wiesbaden). Zudem wird das EM-Engagement und die DFB-Partnerschaft die eigene Website www.adidas.com/football beherrschen. In den kommenden Wochen wird das Unternehmen außerdem die Trikots weiterer Nationalmannschaften, neue Fußballschuhe sowie den EM-Ball in die Läden bringen.

Bei dem Turnier, das vom 7. bis 29. Juni 2008 stattfindet, wird sich Adidas sportlich und wirtschaftlich vor allem mit Lokalrivale Puma messen müssen. Firmenchef Jochen Zeitz hat bereits mehrfach angekündigt, dass Großereignis nutzen zu wollen, um Boden auf Adidas und Nike gutzumachen. Zwar kann Adidas als DFB-Ausrüster und offizieller EM-Sponsor Flagge zeigen, doch auch Puma hat mehr als einen Trumpf in der Hand: Die Marke mit der Raubkatze kleidet mit Österreich und der Schweiz gleich beide Gastgeber-Teams ein. Und auch Italien reist als amtierender Weltmeister in Puma-Trikots an.

Meist gelesen
stats