Abmahnaktion: Jack Wolfskin geht gegen Hobbybastler vor

Montag, 19. Oktober 2009
Jack Wolfskin habe das Markenrecht an der Darstellung von Tiertatzen jeglicher Art
Jack Wolfskin habe das Markenrecht an der Darstellung von Tiertatzen jeglicher Art

Zwei Mitglieder der Bastelcommunity Dawanda dürften nicht schlecht gestaunt haben, als sie kürzlich Post des Outdoorherstellers Jack Wolfskin im Briefkasten hatten. Wegen der Verwendung von stilisierten Katzenpfoten auf ihren hausgemachten Bastelwaren, die über den Dawanda-Shop zum Verkauf angeboten werden, sollen die Frauen um die 900 Euro an den Hersteller zahlen. Die Begründung: Jack Wolfskin habe das Markenrecht am Tatzenlogo - und das schließt offenbar nicht nur die Wolfspfote, sondern Darstellungen von Tiertatzen jeglicher Art ein. Bereits Anfang Oktober hatte Wolfskin Dawanda, eine zur Verlagsgruppe Holtzbrinck gehörenden Marktplatz, auf dem User selbstgefertigte Waren zu Verkauf anbieten, aufgefordert, sämtliche "Tatzen"-Produkte von der Plattform zu entfernen. Anderenfalls würde der Betreiber kostenpflichtig in Regress genommen werden.

Die Dawanda-Mitglieder sind nicht die ersten, die Kontakt mit den Anwälten des Herstellers hatten: Neben mehreren Internet-Shopbetreibern war auch die "Tageszeitung" (taz) bereits in einen Rechtsstreit mit Wolfskin verwickelt - was zur Folge hatte, dass der Verlag sein Logo nun nicht mehr auf Produkten anwenden darf, die zum Kerngeschäft des Outdoorherstellers gehören. np
Meist gelesen
stats