AUMA erwartet leichtes Plus im Messegeschäft

Donnerstag, 23. Mai 2002

Der Ausstellungs- und Messe-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft AUMA rechnet für 2002 bei den 146 internationalen Messen in Deutschland mit rund einem Prozent mehr Ausstellern. Zudem geht der Ausschuss von einem einprozentigem Wachstum der vermieteten Standflächen und leicht zurückgehenden Besucherzahlen gegenüber den jeweiligen Vorveranstaltungen aus.

Wie Hermann Kresse, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied des AUMA, erklärte, erwarte man rund 174.000 Aussteller auf 7 Millionen Quadratmetern Standfläche und 9,7 Millionen Besucher. Kresse verwies darauf, dass "die Entwicklung in den ersten vier Monaten 2002 insbesondere im IT-, Touristik- und Automobilsektor durch teilweise schwächere Ergebnisse gekennzeichnet" gewesen sei.

Die internationalen Messen in Deutschland konnten im Jahr 2001 mit einem Aussteller-Plus von 0,7 Prozent gegenüber den jeweiligen Vorveranstaltungen aufwarten. Das knappe Plus konnte trotz 3,3 Prozent Rückgang bei den deutschen Besuchern erreicht worden, weil die Besucherzahlen aus dem Ausland um "respektable 4 Prozent" zugelegt hätten. Insgesamt wurden rund 10,7 Millionen Besucher registriert. Ein Vergleich der Besucherzahl mit den Vorjahren sei nicht möglich, weil das Zählverfahren umgestellt wurde.

Insgesamt wurden auf den 133 Messen rund 168 000 Aussteller registriert, davon mit 84 000 knapp die Hälfte aus dem Ausland. Die deutschen Messeveranstalter erreichten 2001 mit knapp 2,5 Milliarden Euro ein Umsatz-Plus von vier Prozent. Erzielt wurde das durch neue Geschäftsfelder wie erweitertes Auslandsgeschäft, Vermietung an Gastveranstalter und Serviceleistungen.
Meist gelesen
stats