ATU startet Imagekampagne ungeachtet des abgesagten Börsenganges

Donnerstag, 03. Juni 2004

Die Werkstattkette Auto-Teile-Unger (ATU) präsentiert in der kommenden Woche ihre erste Imagekampagne samt neuer CI. Visuelle und inhaltliche Klammer sind - real existierende - Meister aus unterschiedlichen ATU-Filialen. Die Testimonials und "Gesichter der Marke" sollen als "Sympathieträger und Kompetenzbeweis" dienen, so das Unternehmen. Dem Printauftritt in Autotiteln, Tageszeitungen und Programmies folgt im September ein TV-Commercial. Die verantwortliche Agentur ist DDB Düsseldorf, die Mediaplanung besorgte Carat in Wiesbaden.

Ziel der Kampagne: "Wir wollen die Entwicklung des Unternehmens in der Kommunikation nachvollziehen", sagt Marketingleiter Hubertus Kläs. Im nächsten Jahr feiert man das 20-jährige Jubiläum - "anfangs war ATU ein Händler für Reifen und Autoteile". Mittlerweile werden 70 Prozent des Umsatzes mit Dienstleistungen und Reparaturen (inklusive Ersatzteile) erzielt. "Meisterwerkstatt" lautet die angestrebte Positionierung. rp Warum ATU trotz - oder besser: gerade wegen - des abgesagten Börsengangs jetzt auf seine Imagekampagne setzt, lesen Sie in der HORIZONT-Ausgabe 23/2004, die am heutigen Donnerstag erscheint.

Meist gelesen
stats