AStA Münster wirbt professionell fürs Image

Mittwoch, 05. Dezember 2001

Ungewöhnliche Wege geht der Allgemeine Studentenausschuss (AStA) der Uni Münster, um seine Bekanntheit und sein Image zu verbessern. Anstatt auf die sonst üblichen lieblosen textlastigen Flyer setzen die westfälischen Studentenvertreter auf einen aufmerksamkeitsstarken Werbeauftritt - inklusive Pitch innerhalb der Zielgruppe: 1500 Mark erhielt der angehende Kommunikationswissenschafter Malte Sulkiewicz für seine siegreiche Plakatkampagne, die nun überall im Umfeld der Universität zu sehen ist.

Auf den Motiven wird mit reißerischen Key-Visuals für das Examens- und Schwangerschaftsdarlehen sowie für die Rechts-und Mietberatung geworben. "Wir wollen nicht nur die paar Studies erreichen, die ohnehin zu unseren Veranstaltungen kommen", erklärt AStA-PR-Referent Marius Meyer. Eine Befragung von rund 4000 Münsteraner Studenten hatte ergeben, dass 11 Prozent gar nichts von der Existenz des AStA wussten; 65 Prozent haben noch nie ein Beratungsangebot in Anspruch genommen.
Meist gelesen
stats