AC Nielsen: Telekommunikation schiebt Werbung an

Dienstag, 27. Juli 1999

Ein ordentliches Plus von 5,6 Prozent auf knapp 15,4 Milliarden Mark verbuchten die Bruttowerbeinvestitionen in klassische Medien im ersten Halbjahr 1999. Nach der aktuellen Statistik der AC Nielsen Werbeforschung S+P bleibt die Telekommunikation wachstumsstärkste Branche. Sie sicherte sich mit einem Plus von 66,7 Prozent auf rund eine Milliarde Mark Platz drei im Ranking der werbeintensivsten Branchen. Die Führung übernimmt wie gewohnt die Automobilindustrie, die ihre Werbeausgaben im Vergleich zum ersten Halbjahr 1998 um 18,1 Prozent auf 1,7 Milliarden Mark erhöhte. Auf Platz zwei folgen die Massenmedien mit 1,2 Milliarden Mark (plus 3,2 Prozent). Hohe zweistellige Zuwachsraten weist die Unternehmenswerbung auf - ein Indiz für die stetig wachsende Bedeutung der Imagewerbung. Top-Werbekunde im ersten Halbjahr 1999 bleibt Procter & Gamble, Schwalbach, die ihre Spendings allerdings um 6,7 Prozent auf 297 Millionen Mark zurückfuhr. Mit einem Plus von 72 Prozent auf 223 Millionen Mark schob sich die Deutsche Telekom AG von Platz 8 auf Platz 2 vor. Auch Volkswagen macht einen kräftigen Sprung nach vorne: Mit einem Plus von rund 87 Prozent auf 196 Millionen Mark belegt der Wolfsburger Konzern jetzt Platz 3 im Ranking (Vorjahr: Platz 14). Den größten Werbeschub bei den Top-Kunden verbucht Viag Interkom, die mit einer Steigerung ihrer Investitionen um 486 Prozent auf rund 75 Millionen Mark erstmals zu den Top-30-Werbekunden zählt (Platz 30).
Meist gelesen
stats