AC Nielsen: Private Labels erobern die Märkte

Dienstag, 07. September 1999
Themenseiten zu diesem Artikel:

Handelsmarke Europa Nordeuropa USA Kanada Osteuropa Schweiz


Handelsmarken gewinnen gegenüber Marken bekannter Hersteller vor allem in Europa immer mehr an Bedeutung. Das geht aus der jetzt veröffentlichten Studie von AC Nielsen mit dem Titel ,,International Private Label Retailing – Indicators and Trends" hervor. Der Studie liegt eine Untersuchung von 57 Warengruppen in 30 Ländern zugrunde. Demnach weisen Private Labels den höchsten Marktanteil in Nordeuropa auf (24,4 Prozent), gefolgt von den USA und Kanada (18,7 Prozent). Am geringsten ist die Penetration von Handelsmarken in Osteuropa (1,4 Prozent). Auf Länderebene verzeichnete die Schweiz (54,1 Prozent) die höchste Marktbedeutung bei Private Labels. Den größten Marktzuwachs dagegen erzielte im vergangem Jahr Norwegen, wo der Anteil von 11,3 Prozent auf 13,6 Prozent kletterte. ,,Private Labels gewinnen immer mehr an Bedeutung, vor allem weil die Handelsunternehmen immer mehr Artikel bester Qualität anbieten", interpretiert Robert J. Lievense, Präsident von AC Nielsen, die Ergebnisse der Studie.
Meist gelesen
stats