A.T. Kearney: Potenzial für Handelsmarken noch nicht ausgeschöpft

Mittwoch, 27. Oktober 2004

Die Etablierung von Handelsmarken in höheren Preissegmenten birgt für den krisengeschüttelten deutschen Lebensmitteleinzelhandel enormes Potenzial. Die Positionierung von Handelsmarken im Umfeld von Markenartikeln könnte zu einer Verdopplung des Umsatzanteils führen, was eine Steigerung des Netto-Ertrags um 300 Millionen Euro oder 27 Prozent bedeuten würde. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie der internationalen Top-Managementberatung A.T. Kearney. Die Voraussetzungen seien dafür in Deutschland bestens geeignet: Bei den im Rahmen der Studie durchgeführten Interviews von 500 Konsumenten gaben nahezu alle Befragten an, eine grundsätzlich positiv Einstellung gegenüber Premium-Handelsmarken zu haben.

Im Gegensatz zum deutschen Handel erzielen führende Handelsunternehmen anderer Länder mit der produkt- und kundenspezifischen Weiterentwicklung von Handelsmarken zu ganzen Dachmarken im Premium-Segment bereits große Erfolge. "Unseren Berechnungen zu Folge könnte der deutsche Lebensmitteleinzelhandel durch die Verdopplung des Umsatzanteils der Handelsmarken eine Netto-Ertrags-Steigerung von bis zu 300 Millionen Euro realisieren", erläutert Peter Pfeiffer, Vice President bei A.T. Kearney und Leiter des Bereichs Konsumgüterindustrie und Handel.

In Deutschland ist der Erfolg der Handelsmarken noch immer eng mit dem Siegeszug der Discounter verknüpft. Vom Anteil der Handelsmarken am Gesamtumsatz des deutschen Lebensmitteleinzelhandels, der derzeit bei etwa 25 Prozent liegt, laufen mehr als 80 Prozent über das Handelsformat des Discounts. "In Deutschland sind Handelsmarken vorherrschend im Preiseinstiegsbereich und im Sortiment der Discounter zu finden. Jenseits des Discounts sind sie bislang unterrepräsentiert", erläutert Pfeiffer. So ist auch das Preisniveau der Handelsmarken in Deutschland im Vergleich zu Markenartikeln mit 55 Prozent sehr niedrig. In den USA und Großbritannien liegt es bei 69 Prozent, in Frankreich sogar bei 76 Prozent. kj
Meist gelesen
stats