39,90 im Kino: Werbefilm gegen die Werbung

Montag, 28. Juli 2008

Frédéric Beigbeder war Werber, schrieb den Aufregerroman "39,90" - und gibt zum Kinostart der Buch-Verfilmung den Kämpfer gegen das Marketing. "Wir denken, wir leben in einer Demokratie, aber die Konzerne und Marken haben die Macht über uns", sagte Beigbeder der Nachrichtenagentur DDP anlässlich des deutschen Kinostarts kommenden Donnerstag. Beigbeder veröffentlichte seine Satire über den Werber Octave Parango im Jahr 2000. Die Verfilmung seines Buches durch Regisseur Jan Kounen sieht der Autor als "sehr langen Werbefilm gegen die Werbung". Ihm zufolge verzichtet der Film ganz auf Product Placement. "Deshalb war es schwierig, ihn zu finanzieren", sagte Beigbeder der Nachrichtenagentur. Laut dem ExWerber dauerte es acht Jahre, bis der Film realisiert werden und schließlich auf die Leinwand kommen konnte. jh

Meist gelesen
stats