25 Prozent weniger: Viele Aussteller sparen sich die CeBIT

Freitag, 20. Februar 2009
Die CeBIT leidet unter Ausstellerverlust
Die CeBIT leidet unter Ausstellerverlust

Auch die CeBIT in Hannover bleibt von der Wirtschaftskrise nicht verschont. Die Messe verzeichnet in diesem Jahr einen dramatischen Aussteller-Rückgang von 25 Prozent. "4300 Aussteller aus aller Welt sind angesichts der Weltwirtschaftskrise ein Erfolg. Firmen, die ihre Marketingbudgets auf Null stellen müssen, werden in diesem Jahr allerdings nicht in Hannover sein. Am Marketing wird zuerst gespart", sagte Messe-Vorstandsmitglied Ernst Raue der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Hauptursache für den Rückgang ist der Verzicht vieler kleiner Hardware-Hersteller und Telekommunikationsausrüster aus China, Taiwan, Südkorea und Hongkong auf einen CeBIT-Auftritt. In Zukunft wird die Messe um einen auf sechs Tage verkürzt. Von 2010 an soll die CeBIT künftig nur noch fünf Tage dauern. Der bisherige Messe-Sonntag wird dann gestrichen, um die Kosten für die Unternehmen weiter zu senken.

Dieses Jahr liegt der Schwerpunkte der CeBIT auf effizienteren IT-Lösungen zur Kostenoptimierung, auf umweltfreundlicher Informationstechnologie und auf IT-Sicherheit. Darüber hinaus geht es vor allem um Anwendungen und Inhalte rund ums Internet, etwa Web 2.0, soziale Netzwerke, neue Geschäftsmodelle und mobiles Internet. HOR
Meist gelesen
stats