1899 Hoffenheim präsentiert zweiten Sponsor aus der Solarbranche

Freitag, 22. Juli 2011
Der Bundesliga-Club verbucht einen weiteren Vermarktungserfolg
Der Bundesliga-Club verbucht einen weiteren Vermarktungserfolg

Fußball-Bundesligist 1899 Hoffenheim verbucht auf der Zielgeraden einen Vermarktungserfolg nach dem anderen: Nach Neu-Trikotpartner Suntech steigt ein weiterer Player aus der Branche der erneuerbaren Energien bei dem Club ein. Der Photovoltaik-Dienstleister Wirsol Solar wird Co-Namensgeber der Rhein-Neckar-Arena - die bislang ohne klassischen Namenssponsor auskam. Seit der Einweihung des Stadions wird es von einem Verbund aus regionalen Unternehmen getragen, dazu gehören derzeit: MVV Energie, SAP, Südzucker, Reutax und die Metropolregion Rhein-Neckar. Wirsol ergänzt diesen Pool und wird als einzige Marke im Namen präsent sein. Nach Informationen von HORIZONT.NET lässt sich das Unternehmen das dreijährige Engagement einen siebenstelligen Betrag pro Saison kosten. Die Zuwendungen der anderen Stadionsponsoren liegen jeweils in sechsstelliger Höhe.

Wirsol ist im Gegensatz zum neuen Hauptsponsor Suntech kein Hersteller von Solarmodulen, sondern Solaranlagenbauer. Das Unternehmen hilft bei der Planung, Installation und Wartung von Solarkraftwerken - die beiden neuen Partner ergänzen sich also im Geschäftsmodell. „Wir planen den Aufbau eines bundesweiten Vertriebsnetzes. Die Rhein-Neckar-Arena ist eine hervorragende Plattform, um uns als Dienstleister für Solaranlagen über die Grenzen unserer Region hinaus bekannt zu machen", sagt Wirsol-Vorstand Markus Wirth.

Hoffenheim-Geschäftsführer Jochen A. Rotthaus dankt dem neuen Partner: „Es ist uns gelungen, eine länger bestehende freundschaftliche Beziehung nun in eine für beide Seiten gewinnbringende Partnerschaft münden zu lassen. Unseren sportlichen Zielen verleiht das noch einmal mehr Nachdruck." mh
Meist gelesen
stats