Michael Reidel

Michael Reidel

Me Convention Ein Plädoyer für neues Denken

Montag, 18. September 2017
Kreativ sein, Inspiration sammeln, neue Gedanken aufnehmen. Und das mitten auf einer Automesse, ohne stundenlang über Hubraum, PS, Diesel und E-Mobilität zu reden? Hört sich ungewohnt an, ist aber durchaus möglich. Mit der Me Convention hat Mercedes-Benz gemeinsam mit dem Tech- und Kreativfestival South by Southwest ein Format geschaffen, das hoffentlich keine Eintagsfliege bleibt. Die Mischung aus Workshops, Diskussionen, Vorträgen, Gesprächen, Urban Hotspots und Live-Konzerten mitten in Frankfurt hat die IAA bereichert. Neue Ideen, veränderte Blickwinkel, Besucher, die sonst nie den Weg auf eine Autoshow finden würden.

Ob es aber die Leitmesse wirklich tiefgreifend verändert, wie das Mercedes-Marketing als Parole ausgegeben hat, bleibt abzuwarten. Fakt ist: Als reine Auto-Präsentationsshow hat die IAA ihren Zenit überschritten, dafür sprechen die Absagen renommierter Hersteller wie Volvo, Fiat und Nissan. Aber als Plattform, die eine der wichtigsten Industriezweige weltweit in eine neue Ära führen soll, steht sie erst am Anfang. Auf der dreitägigen Konferenz, bei der sich Mercedes als Marke auffällig zurückhält, geht es nicht um vierrädrige Produkte, sondern um Innovationen, um neue Ansätze, um den berühmten Blick über den Tellerrand. Die Vernetzung von Gehirnen, die Debatte um mehr Frauen in Führungspositionen in Konzernen und das Bewahren der Pflanzenvielfalt in einem stark gesicherten Stollen in der Eiswüste des Svalbard-Archipel werden nicht sofort dazu führen, die Industrie zu revolutionieren. Und sie beseitigen zugegebenermaßen weder Reichweitenängste bei E-Auto-Fahrern, noch lösen sie die Probleme bei der digitalen Transformation in den Unternehmen.
Me Convention
Bild: Me Convention

Mehr zum Thema

Me Convention Warum es ein neues Tech-Hipster Treffen braucht

Doch darum geht bei dem Event auch nicht. Die Me Convention ist ein Plädoyer dafür, den aktuellen Umbruch in der Branche als Chance und nicht als Bedrohung zu begreifen. Es geht um neues Denken, darum seine Antennen neu auszurichten, Entwicklungen und Impulse wahrzunehmen und zu setzen. Zuhören, statt einfach etwas in den Markt zu drücken. Das Event kann zu einer echten Brücke zwischen der alten PS-gläubigen Autowelt und einer Mobilitätswelt werden, die sich rasant verändert durch neue Player und Kunden, die andere Bedürfnisse als bislang haben. Weil die Me Convention nicht in ein Branchenkonzept gepresst wird, sondern wohltuend frei im Programm und der Auswahl der Referenten agiert hat. Das kann man als mutig feiern, ohne Frage. Aber es ist vor allem richtig und konsequent. Und das ohne Wenn und Aber. mir
Meist gelesen
stats