Philipp John, ReachHero

Philipp John, ReachHero

Marketing mit „Maß“ 3 Oktoberfest-Kampagnen, aus denen Marketer etwas lernen können

Freitag, 30. September 2016
Das Oktoberfest ist schon längst nicht mehr nur lokale Folklore-Veranstaltung für eingefleischte Lederhosenträger. Seit Jahren schon wachsen Anziehungs- und Strahlkräfte des Megaevents über die bayrischen Landesgrenzen hinaus. Kurzum: Die Wiesn ist mittlerweile zur internationalen Marke geworden. Kein Wunder also, dass auch Werbetreibende zunehmend Gefallen daran finden, im Umfeld des Oktoberfests zu werben. Philipp John, COO und Mitgründer der Influencer-Marketing-Plattform ReachHero, stellt drei interessante Beispiele vor und erklärt, was Marketer sich abschauen können.

1.

Pantene Pro-V

Das Konzept: Um für die eigene Produktreihe an Haarpflegeprodukten zu trommeln und das eigene Profil als „Hairstyling Experte“ zu schärfen, zündete Pantene Pro-V rund um die diesjährige Wiesn unter dem Motto „O’Zopft is“ ein wahres Kampagnen-Feuerwerk: Neben einer Wiesn-Flechtstube auf dem Event selbst, in der Besucher sich den perfekten Zopf flechten und das passende Haarpflegeprodukt empfehlen lassen konnten, setzte die Procter&Gamble-Tochter auf TV-Gesicht Palina Rojinski als Markenbotschafterin und rief gemeinsam mit Glamour im Vorfeld des Events zur Zopf Challenge 2016 auf.
Bis Ende August konnten Flechtwillige ihre schönsten Zopfkreationen via Instagram unter dem Hashtag #ozopftis und unter Verlinkung auf den offiziellen Pantene-Account einreichen. Die Finalisten wurden auf die Wiesn eingeladen, um vor Ort ihre Flechtkünste unter Beweis zu stellen. Während Pantene Pro-V die Aktion selbst über die eigenen Social Media-Kanäle pushte und auch auf YouTube Flecht-Tutorials anbot, wurde die Kampagne zusätzlich von zahlreichen Instagram-Sternchen begleitet, darunter Bloggerin Dounia Slimani (567.000 Abonnenten) sowie Rojinksi selbst (618.000 Abonnenten). Das bisherige Ergebnis: Unter dem Hashtag #ozopftis lassen sich auf Instagram aktuell über 1.600 Einträge finden. Zudem erhielten die Postings diverser Influencer im Schnitt mehr als 10.000 Likes.

Das können sich Marketer abschauen: Indem der Hersteller von Haarpflegeprodukten bewusst auf eine Cross-Channel-Strategie setzt, spricht er gekonnt unterschiedliche Frauentypen und Altersgruppen an. Das Motto „O’Zopft is“ ist das verbindende Moment der Kampagne und gibt dem Marketing-Mix so einen klar erkennbaren roten Faden. Der gezielte Einsatz von Social Influencern verschafft der Kampagne und damit der Marke zudem die Extra-Portion Aufmerksamkeit in der jungen Zielgruppe.

2.

kinder Riegel

Das Konzept: Dass das Oktoberfest ein Event für die ganze Familie und damit auch für den Nachwuchs ist, macht sich kinder Riegel in seiner aktuellen Kampagne zu Nutze. Im Mittelpunkt steht ein Online-Gewinnspiel, das von den zwei Maskottchen Milky und Schoki begleitet wird, mit denen die Ferrero-Tochter bereits seit einigen Jahren erfolgreich wirbt. Über eine spezielle Landing Page gelangen Nutzer in die bunt animierte Markenwelt von kinder.
Diese können, flankiert von den beiden Figuren, an einem Glücksrad drehen, um diverse Preise zu gewinnen. Der Schokoriegelhersteller fährt dabei eine Strategie über verschiedene Kanäle hinweg: Neben extra produzierten TV-Spots, ruft das Unternehmen auch via Facebook und YouTube zu der Aktion auf.

Das bisherige Ergebnis: Alle drei produzierten Kurz-Clips zusammen wurden auf YouTube bislang nahezu 870.000 mal aufgerufen. Auf Facebook erzählten die Postings rund um die Wiesn-Aktion rund 13.000 Likes und wurden beinahe 1200 Mal geteilt.

Das können sich Marketer abschauen: kinder Riegel setzt ganz auf den Jahrmarkts-Charakter des Oktoberfests und nutzt die jährliche Wiesn-Begeisterung geschickt, um sich durch die Aktion weiter als Marke für die ganze Familie zu positionieren. Indem das Unternehmen den Fokus auf das Gewinnspiel legt und dieses klug über unterschiedliche Kanäle hinweg bewirbt, wird die eigene Zielgruppe gezielt aktiviert und das Engagement steigt.

3.

Lufthansa & Angermaier

Das Konzept: Bereits seit zehn Jahren setzt die Lufthansa auf bayrische Trachten, um ihre Flugbegleiter während des Oktoberfests bei Flügen rund um den Globus auszustatten. Eingekleidet wurde die Lufthansa-Crew dabei diesmal vom Münchener Trachtenspezialisten Angermaier. Zudem holten sich beide Unternehmen in diesem Jahr reichweitenstarke Unterstützung in Form von Bloggerin und Instagramerin Carolin Vornhof aka Pink Fox mit an Bord. Die Münchnerin präsentierte ihren 201.000 Abonnenten ihre maßgeschneiderten Dirndl in diversen Postings auf dem Rollfeld posierend vor klar erkennbaren Lufthansa-Maschinen. Sie sowie die tatsächliche Lufthansa-Crew teilten ihre Outfits unter dem Hashtag #trachtencrew.

Das bisherige Ergebnis: Allein bei den von Instagram-Sternchen Carolin Vornhof veröffentlichten Postings wurde über 7500 mal der „Gefällt mir“-Button gedrückt. Auf Instagram befinden sich aktuell mehr als 30 Beiträge unter Verwendung des Hashtags #trachtencrew.

Das können sich Marketer abschauen: Eine gelungene Aktion, von der beide Marken profitieren. Die Lufthansa positioniert sich geschickt als deutsches Vorzeigeunternehmen mit Traditionssinn, die Trachten-Manufaktur erreicht über den Einsatz der Influencerin insbesondere junge Frauen und präsentiert sich als moderne Modemarke.

Meist gelesen
stats