Christian Chyzyk, ReachHero

Christian Chyzyk, ReachHero

Influencer-Kampagnen Wie Ritter Sport, Hipp und Blume2000 zum Muttertag auf Instagram punkten wollen

Freitag, 12. Mai 2017
Der Muttertag ist einer der Tage im Jahr, den sich Blumenhändler, Juweliere und Schokoladenhersteller landesweit rot im Kalender angestrichen haben. Eine zunehmend wichtigere Rolle spielt hier auch der Einsatz von Influencern. Christian Chyzyk, CEO und Gründer der Influencer-Marketing-Plattform ReachHero, hat sich drei aktuelle Instagram-Kampagnen zum Muttertag angeschaut und erklärt, was sich Marketer abgucken sollten – und was eher nicht. 

1. Ritter Sport

Ritter Sport trommelte im Netz für eine Sonderedition seiner Schokobox
Ritter Sport trommelte im Netz für eine Sonderedition seiner Schokobox (Bild: Screenshot Instagram)
Was war die Idee?
Um für die Sonder-Edition seiner Schokobox zu trommeln, aktivierte der Schokoladenhersteller eine Reihe von Influencerinnen aus dem Mittelklasse-Segment, die das Produkt auf ihren Kanälen unter dem Motto "Danke sagen" vorstellen sollten. Mit dabei unter anderem: Mode- und Lifestyle-Bloggerin Anna Gallas (53.900 Abonnenten), Fashionista Lourene Gollatz (82.300 Abonnenten), Reisebloggerin und YouTuberin Coco (102.000 Abonnenten), Fitness-Bloggerin Lena (21.700 Abonnenten) und Elisa Kropp vom DIY-Blog "Die Frickelbude" (44.300 Abonnenten). Verbindendes Moment der Kampagne sind diverse Hashtags wie #rittersport, #schokowürfel, #quadratischpraktischgut, #schokomoment und #muttiistdiebeste. Vertaggt wird außerdem immer das offizielle Profil von Rittersport. 
Schlägt das Mutter- & Marketerherz höher? Die insgesamt 19 Beiträge kommen aktuell auf über 85.000 Likes und mehr als 900 Kommentare. Ein Ergebnis, das sich durchaus sehen lassen kann. Dabei sind die meisten Postings leider etwas plump geraten – allzu häufig wird lediglich die Produktbox präsentiert, eine nette Story, die über Fragen wie "Wie sagst du danke?" hinaus geht, fehlt. Das zeigt sich auch an dem eher mäßigen Engagement der Follower. Wirklich überzeugt hat einzig die Idee der DIY-Bloggerin Elisa Kropp. In ihrem Instagram-Post mit entsprechendem Hashtag verwies sie auf ein Youtube-Video, in dem sie die quadratischen Schoko-Würfel geschickt einbindet: Hier präsentiert die Hobbybastlerin eine nette Anleitung zum Nachbauen von kleinen Holzkisten für Mutti – ganz nach dem Vorbild der Rittersport-Boxen. Das Produkt wird dezent, aber klar erkennbar in das Video integriert, das bislang schon über 21.000 Mal aufgerufen wurde. So geht überzeugendes Storytelling! 

2. Hipp

Mehrere Mommy-Bloggerinnen weisen auf das Video von Hipp hin
Mehrere Mommy-Bloggerinnen weisen auf das Video von Hipp hin (Bild: Screenshot Instagram)
Was war die Idee?
Beim Hersteller für Babynahrung geht es zum Muttertag besonders emotional zu. Grundlage bildet ein Youtube-Video, in dem Kinder ihren Müttern sagen, warum sie sie lieb haben. Auf einer eigens eingerichteten Landingpage ruft das Schweizer Unternehmen außerdem dazu auf, an einem Gewinnspiel teilzunehmen, das in Kooperation mit Blumen-Händler Blume2000 durchgeführt wird. An dieser Stelle kommen die Influencer ins Spiel: So kooperierte Hipp mit diversen Mommy-Bloggern wie Diana Brehmer (10.400 Abonnenten), Claudia Habermehl (3.000 Abonnenten) und Katharina Müller-Sanke (645 Abonnenten), die in emotionalen Blogposts über ihre Mütter bzw. das Muttersein schreiben. Dabei weisen die Influencerinnen gleichzeitig auf Video und Gewinnspiel der Marke hin. Kampagnenhashtag ist #hippmuttertag. 

Schlägt das Mutter- & Marketerherz höher?
Die sechs Postings können unter dem Strich über 750 Herzen und knapp 50 Kommentare für sich verbuchen. Besonders interessant an der Kampagne ist sicherlich der gezielte Einsatz von Micro Influencern. Insbesondere in einem so persönlichen und emotionalen Kontext bieten sich Multiplikatoren mit intimerem aber zugänglicheren Follower-Kreis an. Zudem trifft Hipp mit Mommy-Bloggern genau bei seiner Kernzielgruppe ins Schwarze. Auch wenn die Ergebniszahlen noch ausbaufähig sind, erobert die Marke mit dieser Kampagne sicherlich das ein oder andere Mutter- und Marketerherz. 

3. Blume2000

Blume2000 verteilt über Influencerinnen Gutscheine
Blume2000 verteilt über Influencerinnen Gutscheine (Bild: Screenshot Instagram)
Was war die Idee?
Der Blumen-Händler ist zum Muttertag 2017 besonders aktiv auf Instagram. Neben der Kooperation mit Hipp arbeitet das Unternehmen auch selbst mit Influencern zusammen.Das Konzept ist schnell erklärt: Instagrammerinnen wie Anna Frost (65.600 Abonnenten) und Michelle La Vie (27.400 Abonnenten) verteilen zum Muttertag unter ihren Fans einen Rabattgutschein für den Onlineshop von Blume2000, der für jede Influencerin individuell erstellt wurde. Vertaggt wird zudem immer der offizielle Account der Marke. 

Schlägt das Mutter- & Marketerherz höher?
Die Influencer-Beiträge erhielten über 6.700 Likes und knapp 50 Kommentare. Solide Werte. Besonders erwähnenswert sind sicherlich die äußerst geschmackvollen und überzeugende Bilder, die durchaus Lust auf florales Shopping machen. Allerdings fehlt der Kampagne etwas der grobe Überbau. Ein verbindender Kampagnenhashtag hätte sicherlich geholfen, das Konzept noch klarer zu machen. Zudem hätte das Unternehmen so auch normale Nutzer zum Posten ihrer Blumen-Kreationen aufrufen können – samt Nennung des jeweiligen Hashtags. Gesamturteil: Hier wäre mehr drin gewesen. 

Meist gelesen
stats