Bjoern Sjut, Finc3

Bjoern Sjut, Finc3

DSGVO 5 Themen, die E-Mail-Marketer im Datenschutz-Trubel nicht vergessen sollten

Freitag, 04. Mai 2018
Die neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) ist omnipräsent - in Fachmedien, Webinaren und Social Media. E-Mail-Marketer fokussieren sich darauf, bis zum 25. Mai 2018 alle Systeme und Prozesse auf die neuen Regelungen umzustellen. Dabei vergisst man leicht, dass die Arbeit an der Einhaltung der Richtlinien zwar sehr wichtig, aber nicht unbedingt ein Wachstumshebel sind. Was man in diesem Jahr noch angehen sollte, um den Erfolg des Kanals E-Mail für sein Unternehmen zu steigern, verrät Bjoern Sjut, Geschäftsführer von Finc3 und BizMut, in seinem Gastbeitrag für HORIZONT Online.

1.

Erhöhen Sie den Erfolg Ihres Double-Optin-Prozesses

Mit den noch strengeren Regeln für die Newsletter-Abonnementenverwaltung ist es umso wichtiger, dass Sie das Optimum aus jedem Signup herausholen. Und das bedeutet: Steigern Sie die Double-Optin-Rate. Jede Bestätigungs-E-Mail, die unbeantwortet im Postfach des Nutzers liegt, bedeutet für Sie verlorenen Umsatz und erhöhte Akqusitionskosten für den Verteileraufbau. Doch wie kann man die Double-Optin-Rate steigern? Ganz einfach: Erinnern Sie ihre Subscriber daran, den Double-Optin-Prozess abzuschließen. Große Mode-Ecommerce Anbieter verschicken aktuell bis zu drei E-Mails, um den Klick auf den Bestätigungslink zu generieren. Aber ist das erlaubt? Wir haben den Datenschutzexperten Nils Haag gefragt:. Und der sagt: "Double-Opt-In E-Mails gelten nicht als Werbung, solange sie nur den Bestätigungslink und keinerlei als werblich interpretierbaren Hinweise, wie etwa Produktlinks, enthalten. Es gibt keine Rechtsprechung dazu, wie viele Erinnerungen zulässig sind."

2.

Optimieren Sie Ihren Absendernamen, um Ihre Öffnungsraten zu steigern

Erhalten Sie noch E-Mails von einer Person namens "Newsletter"? Und wann haben Sie eine E-Mail dieser Person zuletzt geöffnet? Die Bezeichnung "Newsletter" ist für viele Nutzer negativ besetzt, der Trend geht stark zum personalisierten Absender. Nutzen Sie personalisierte Anlässe wie "Weekly Sales" als Versender, um dem Empfänger einen Hinweis zur Relevanz zu vermitteln, oder verschicken Sie Ihre E-Mails im Namen eines Mitarbeiters. Zum Beispiel "Anna von Deliveroo" oder "Lisa von foodora" machen Marken persönlicher. Durch die Nutzung des United Internet Media E-Mail Siegels wird es sogar möglich, den Absender in den webbasierten Email-Anwendungen GMX und Web.de mit Markenlogos zu ersetzen. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

3.

Beginnen Sie, den Preview Text effektiv zu nutzen

Immer mehr E-Mail Clients sind in der Lage, neben der Betreffzeile auch den sogenannten Preview Text darzustellen. Da stellt man sich die Frage: Warum erhalten wir in dem Fall immer noch E-Mails, in der "Sollte diese E-Mail nicht korrekt dargestellt werden..." als Autofill genutzt wird? Stattdessen sollte die Chance genutzt werden, den Preview Text als Verlängerung der Betreffzeile zu sehen. Kombinationen wie "10 Euro Gutschein für Ihren nächsten Einkauf – einlösbar bis 01.10.2018. Auch gültig für neue Produkte von Marke A, Marke B & Marke C" klingen nicht nur gut. Die kürzeren Inhalte sind auch besser lesbar im mobilen Postfach.

4.

Heben Sie Personalisierung auf die nächste Stufe mit personalisierten Bildern

Anstatt statischer Texte und Gutscheincodes auf Bildern zu nutzen, sollten Sie in 2018 die Chance nutzen, Ihren E-Mails ein wenig mehr Bewegung zu verleihen. Viele kostengünstige Services wie Nifty Images  erlauben es, statische Inhalte wie den Namen eines Nutzers dynamisch in Bildern anzuzeigen. Wirkt einfach immer charmant! Noch effizienter ist der Einsatz von Timern. Schreiben Sie die Gültigkeit von Gutscheinen noch in GROßBUCHSTABEN in den Text? Lassen Sie lieber die Zeit vor den Augen Ihrer Subscriber herunterzählen, um mehr Druck auf die gewünschte Conversion aufzubauen. Das Highlight überhaupt: Inzwischen ist es auch möglich, Bildinhalte wie die verfügbare Stückanzahl eines Produktes, live über API upzudaten. Bedeutet: Bei jeder Öffnung einer E-Mail wird dem Nutzer ein individueller Datenstand angezeigt. Aktueller geht es (fast) nicht!

5.

Wichtigstes Hygiene Kriterium: Holen Sie Ihre E-Mails aus dem SPAM Folder

Wissen Sie eigentlich, ob Sie ein Problem mit der Zustellbarkeit Ihrer E-Mails haben? Niedrige Öffnungs- und Klickraten können ein Zeichen von Desinteresse sein, aber auch ein erster Warnhinweis, dass Ihre E-Mails nicht mehr die Inbox Ihrer Subscriber erreichen. Und die Zustellung Ihrer E-Mails in den SPAM Folder bedeutet schlichtweg: weniger Umsatz für Ihr Unternehmen.

Nehmen Sie sich die Zeit, um die Zustellbarkeit Ihrer E-Mails mit Analyse-Tools wie Gmail Postmaster Tools, Microsoft SNDS Data Tools, Return Path Email Optimisation Suite und Mailbox Provider Feedback Loops (in Ihrer Email-Marketing Plattform) zu analysieren. Und wenn Sie tatsächlich ein Problem entdecken? Dann gehen Sie so vor:

  • Bereinigen Sie den Verteiler um inaktive Kontakte oder Kontakte mit einer schlechten Qualität​
  • Stellen Sie Kampagnenstrecken mit überdurchschnittlicher SPAM Feedback Rate ein​ – oder überarbeiten Sie diese.
  • Überprüfen Sie ihre technische Sender Authentifizierung (DKIM, SPF & Co)
  • Wechseln Sie gegebenenfalls auf eine dedizierte IP-Adresse für das Versenden Ihrer Emails (Sprechen Sie dazu den Support Ihrer Email-Marketing Plattform an)

DSGVO – Der Rahmen ändert sich, am Wachstum arbeitet man weiter

Bei aller Aufmerksamkeit für das Thema Datenschutz und die möglichen rechtlichen Konsequenzen darf man nicht aus den Augen verlieren, dass die neue Richtlinie lediglich einen neuen Rahmen bildet, in dem man als E-Mail-Marketer arbeitet. Die Anpassung von AGBs, Datenschutzrichtlinien und Formularen ist nur eine Aufgabe im E-Mail-Marketing, die bis Ende Mai erledigt werden muss. Die Stellschrauben für den Erfolg Ihres E-Mail-Marketing sind nach wie vor die gleichen: die Erlaubnis Ihrer Subscriber, die Kreativität und Relevanz Ihrer Inhalte und die Zustellbarkeit Ihrer E-Mails.

HORIZONT Newsletter Newsline

täglich um 17 Uhr: die wichtigsten News. Insights. Inspirationen.

 


Meist gelesen
stats