HORIZONT vor 9 Sieben Dinge, die Sie heute Morgen wissen müssen

Donnerstag, 16. Juli 2015
Philip Missler soll Amazons Werbegeschäft in Deutschland in Schwung bringen
Philip Missler soll Amazons Werbegeschäft in Deutschland in Schwung bringen
© Interactive Media

Guten Morgen aus Frankfurt! Erinnern Sie sich noch an den C64 - auch liebevoll "Brotkasten" genannt? Den Hersteller des Commodore-Computers gibt es zwar schon lange nicht mehr. Die Kult-Marke aber könnte jetzt vor dem großen Comeback stehen - als Smartphone. Dies und mehr lesen Sie in unseren Top-News.
1. Amazon will im Werbemarkt angreifen. Im Kampf um Werbeerlöse will Amazon künftig ein gehöriges Wort mitreden. In Deutschland soll Philip Missler für den nötigen Schwung sorgen. Sieben Monate nach seinem Start als Chef der Werbevermarktung äußert er sich gegenüber HORIZONT erstmals zu seinen Plänen und verrät, auf welchen zwei Feldern der Online-Versandhändler angreifen will. 2. Google tritt auf die Kostenbremse. Heute veröffentlicht Google seine Quartalszahlen. Wie heise.de unter Berufung auf das "Wall Street Journal" (Paid) schreibt, wird der Internetkonzern künftig den Sparstrumpf anziehen. Anlässe seien nicht nur ein weiterhin schwächeres Wachstum bei Umsatz und Gewinn, sondern auch die Anstrengungen der im Frühjahr angetretenen Finanzchefin Ruth Porat, Kosten zu überprüfen.

3. Comeback einer einstigen Kult-Marke? Der Commodore C64 gilt als der meistverkaufte Heimcomputer weltweit. Den Hersteller gibt es jedoch seit zwei Jahrzehnten nicht mehr, die Marke schon. Wie Spiegel Online berichtet, haben sich zwei Italiener die Rechte an der Marke im Mobilfunkbereich gesichert - und wollen nun mit einem Commodore-Smartphone den Markt aufmischen.

4. "Mobilegeddon" - auch Google spürt die Folgen. In der jüngsten Ausgabe des Digital Index widmet sich Adobe dem Thema Mobile und kommt zu dem Schluss: Facebook gelingt die Optimierung seiner Werbestrategie auf mobile Endgeräte offenbar besser als Google. Ein Indiz dafür seien der Anzeigenpreis und die Klickraten beim Suchriesen.

5. Serviceplan übernimmt Brandrelation. Die Serviceplan-Gruppe stärkt ihre Präsenz am Standort Köln. Der von Florian Haller geführte Verbund hat Mitarbeiter und Kunden der Agentur Brandrelation übernommen. Sie schlüpft unter das Dach von Serviceplan, deren Team in der Rhein-Metropole sich damit auf insgesamt 20 Mitarbeiter vergrößert. Brandrelation-Gründer Oliver Grüttemeier wird Co-Chef von Serviceplan Köln.

6. Netflix wächst weiter rasant. Der Online-Videodienst Netflix bleibt dank Serienerfolgen wie "Orange Is the New Black" auf der Überholspur. Im 2. Quartal verbuchte die Firma ein deutlich höheres Nutzerwachstum als erwartet. Weniger beeindruckend als das Nutzerplus sind die Finanzergebnisse: Zwar kletterte der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 23 Prozent auf 1,64 Milliarden Dollar. Der Gewinn schrumpfte aber um 63 Prozent auf 26 Millionen Dollar zusammen.

7. Millionenstrafe gegen Uber. Weil Uber einer kalifornischen Behörde nicht alle geforderten Daten und Informationen über die Nutzung seines Fahrdienstes lieferte, muss das Unternehmen nun eine Strafe in Millionenhöhe zahlen. Uber sah durch die Datenabfrage die Privatsphäre von Fahrgästen und Fahrern verletzt, wie Tagesschau.de schreibt.
Meist gelesen
stats