HORIZONT vor 9 Neun Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

Freitag, 12. Dezember 2014
VDZ-Hauptgeschäftsführer Stephan Scherzer im HORIZONT-Interview
VDZ-Hauptgeschäftsführer Stephan Scherzer im HORIZONT-Interview
© Hans-Jürgen Herrmann/HORIZONT

Guten Morgen. Frankfurt, 6  Uhr 35: Thank God it’s Friday – oder besser doch nicht? Wenn der Weihnachtseinkauf nur so entspannend wäre wie die Lektüre der folgenden Nachrichten. Trotz allem Shoppingstress wünschen wir ein erholsames Wochenende.



1. „Print wirkt und Digital ist eine Erfolgsgeschichte.“ Als VDZ-Chef muss man bei der Politik Alarm schlagen, um seinen Forderungen Nachdruck zu verleihen, sich aber gleichzeitig vom Krisengerede über die Verlagsbranche distanzieren. Man muss die Digitalisierung als famose Chance feiern und zugleich die Printfahne hochhalten. Stephan Scherzer, seit drei Jahren an der Spitze des Verbands, gelingt das ziemlich gut. Im Interview mit HORIZONT spricht er über Bezahlmodelle, Google und die Rolle der Politik.

2. Brandbrief an Günther Oettinger. Nanu, es gibt tatsächlich Verleger in Europa, die gegen das Leistungsschutzrecht sind. Laut Heise.de haben mehrere europäische Vereinigungen in einem Offenen Brief an den EU-Kommissar für digitale Wirtschaft und Gesellschaft ihre Bedenken gegen die jüngsten Entwicklungen im Anti-Google-Kampf formuliert. Zu den Unterzeichnern gehören die spanische AEEP, der Herausgeber von über 900 Zeitschriften angehören, die italienische Vereinigung Anso, die Online-Auftritte von 155 lokaler Zeitungen vertritt, und die französische Meltygroup, die 13 Nachrichtenseiten betreibt.


3. Weniger Politik. So lautet Gottseidank die Devise beim ZDF-Staatsvertrag, der 2016 in Kraft treten soll. In dem Gremium werden dann 20 statt wie bislang 34 Vertreter aus Parteien und Politik sein, berichtet Handelsblatt Online.


4. Misereor ist Spitze. Im HORIZONT-Ranking der kreativsten Marken liegt das Bischöfliche Hilfswerk in diesem Jahr vor Hornbach, Audi und BMW. HORIZONT Online zeigt die Top 20 Marken des Jahres 2014.


5. Wer ist Schuld am „Spiegel“-Desaster? Ein wütender Manfred Bissinger befindet: „Wir dürfen nie vergessen, dass der Spiegel ein Teil unserer Geschichte ist, pathetisch gesagt: unserer Demokratie. Ihn in billigen Ränkespielen verkommen zu lassen, ist sträflich.“ In HORIZONT Online kommentiert der Publizist und Inhaber der Agentur Bissinger Plus das monatelange Trauerspiel in Hamburg.


6. Smartphone wird Shoppingberater. Dass man mit Smartphones mehr machen kann als Telefonieren ist ein uralter Hut. Relativ neu ist, dass die Multimedia-Handys immer mehr bei der Einkaufsplanung und zum Shoppen eingesetzt wird, wie der „Media Activity Guide Mobile“ von Seven-One Media jetzt herausgefunden hat.


7. Jack Ma ist der reichste Asiate. Da soll ein Verleger noch einmal behaupten, im Internet ließen sich nur „lousy pennies“ verdienen.  Dank des Börsengangs seiner E-Commerce-Plattform Alibaba ist sein Gründer Jack Ma jedenfalls zum reichsten Asiaten aufgestiegen. Sein geschätztes Vermögen beläuft sich laut Manager Magazin Online auf 28,6 Milliarden Dollar.


8. Dove Men + Care ist 2015 beim Superbowl dabei. Nach fünf Jahren Abstinenz wird das Dove-Produkt wieder bei einem der vielleicht interessantesten Sport-, in jedem Fall aber dem teuersten Werbeevent der Welt dabei sein, schreibt Adweek.


9. Kein Deutscher unter den Cannes-Juroren. Deutschland ist zwar weltweit die viertstärkste Werbenation, zu einem Jurypräsidenten beim wichtigsten Werbefestival hat es aber nicht gereicht. HORIZONT Online mit der Liste der Präsidenten.

Meist gelesen
stats