HORIZONT Vor 9 Sieben Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

Montag, 31. Juli 2017
© dfv
Themenseiten zu diesem Artikel:

Cristiano Ronaldo Scholz & Friends WPP Upday Antoni IBM


Guten Morgen aus Frankfurt. Es dürfte ein ungewohnter Auftritt für Cristiano Ronaldo werden. Der portugiesische Fußballstar muss wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung heute vor einem spanischen Gericht erscheinen. Man darf gespannt, sein, ob der 32-Jährige vor Gericht eine genauso gute Figur macht wie auf dem Platz. Hier kommen die wichtigsten Branchennews am Montagmorgen. 

1. Scholz & Friends kooperiert mit WPP-Schwester Possible

Erst vor kurzem wurde bekannt, dass die Digitalagentur Possible Worldwide auf internationaler Ebene bei Wunderman andockt. Im deutschen Markt kommt jetzt eine ganz andere Agentur aus dem WPP-Reich als Partner für ein Joint Venture ins Spiel: Scholz & Friends. Zusammen starten sie ein Angebot, dass Kreation und Technologie zusammenbringen soll.

2. Snap und Upday ziehen bei der Mobile Marketing Association ins Board ein

Der vor einem Jahr gegründete Deutschland-Ableger des weltweiten Interessenverbandes Mobile Marketing Association (MMA) nimmt namhafte Mitgliedsunternehmen stärker in die Verantwortung. So rücken nun auch Vertreter von Axel Springers und Samsungs Nachrichten-App Upday, vom Snapchat-Betreiber Snap sowie von den Adtech-Unternehmen Adcolony, Adjust und Appsflyer in das Executive Board.

3. Fast 4 Millionen schauen Nicht-Übertragung von Frauen-EM-Spiel

Im Schnitt 3,82 Millionen Zuschauer haben am Samstagabend im ZDF die Nicht-Übertragung des EM-Viertelfinales zwischen den deutschen Fußballerinnen und Dänemark verfolgt. Es dauerte fast zwei Stunden, bis die Partie in Rotterdam wegen starken Regens abgesagt wurde. Viele gaben die Hoffnung nicht auf und schauten sich die ZDF-Berichterstattung vom Spielfeldrand an

4. Autokartell: Neue Vorwürfe gegen BMW und das Kraftfahrtbundesamt

Fast täglich werden neue Vorwürfe gegen die deutschen Autobauer laut. Nun ist BMW an der Reihe. Der "Spiegel" berichtet, dass die Münchner bei der Diskussion um den reduzierten Einsatz des abgassenkenden Harnstoffs AdBlue eine führende Rolle gespielt haben sollen. Dem Kraftfahrtbundesamt wird unterdessen vorgeworfen, einen Bericht über Abschalteinrichtungen bei Porsche geschönt zu haben

5. Aperto-Kreativer David Linderman über Künstliche Intelligenz und Kreation

David Linderman ist nach mehreren Jahren in Großbritannien und den USA zurück in Deutschland. Seit dem Frühjahr arbeitet der Digital-Kreative bei der IBM-Agentur Aperto. Das macht ihn allerdings nicht unbedingt zum Watson-Fan. Was er von künstlicher Intelligenz hält und wie er die Verschmelzung von IBM iX und Aperto vorantreiben will, erklärt er im HORIZONT-Interview

6. Produzentenallianz fordert höherer Rundfunkgebühren

Christoph Palmer, Geschäftsführer der Allianz Deutscher Produzenten - Film & Fernsehen, fordert im Interview mit dem "Tagesspiegel" eine Erhöhung des Rundfunkbeitrags. Wenn die festen Kosten bei eingefrorenen Budgets steigen, würden sonst zwangsläufig die Mittel für Produktionen sinken. Was das öffentlich-rechtliche Fernsehen in Deutschland leiste, sei im übrigen "schlicht großartig". 

7. Katjes-Chef Tobias Bachmüller zum Antoni-Deal: "Unser Anspruch ist, etwas Großes zu erschaffen"

Gegründet als Exklusiv-Agentur für Mercedes-Benz streckt Antoni inzwischen auch die Fühler nach anderen Kunden aus: Für den Süßwarenhersteller Katjes-Fassin baut Antoni nun eine Customized Agency. Tobias Bachmüller, geschäftsführender Gesellschafter von Katjes-Fassin, erläutert im Interview mit HORIZONT, was er sich davon verspricht. 

Meist gelesen
stats