HORIZONT Vor 9 Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

Donnerstag, 28. April 2016
© David Hein

Guten Morgen aus Frankfurt. Katerstimmung bei den Bayern. Nach dem 0:1 gegen Atletico Madrid droht der Rekordmeister zum dritten Mal in Folge im Halbfinale der Champions League zu scheitern. Zumindest das ZDF darf sich insgeheim freuen: Das Rückspiel am kommenden Dienstag wird mit Sicherheit grandiose Reichweiten einfahren. Was heute Morgen sonst noch wichtig ist, lesen Sie in HORIZONT Vor 9.

1. Facebook verdreifacht Gewinn

Das weltweit größte soziale Netzwerk verdient prächtig: Facebook schraubte seinen Gewinn im 1. Quartal dieses Jahres auf 1,51 Milliarden Dollar nach oben. Im Vorjahreszeitraum lag der Gewinn noch bei 509 Millionen Dollar. Vor allem das Werbegeschäft auf mobilen Geräten brummt: Der Anteil mobiler Werbung an den Anzeigenerlösen stieg auf 82 Prozent.

2. Warum die ARD mit Spotify hadert

Nicht erst seit dem Aus von "Sanft & Sorgfältig" mit Olli Schulz und Jan Böhmermann überlegen die Öffentlich-Rechtlichen, wie sie mit dem Streamingdienst aus Schweden umgehen. Ist Spotify der Freund, der für mehr Reichweite bei jungen Hörern sorgt? Oder der Feind, der dem traditionellen Hörfunk für viel Geld die Stars wegkauft?

3. Bundesregierung beschließt Milliardenspritze für Elektroautos

Käufer von Elektroautos sollen als zusätzlichen Anreiz schon ab Mai bis zu 4000 Euro Zuschuss bekommen. Um die Nachfrage nach batteriegetriebenen Wagen spürbar anzukurbeln, schnürten Bundesregierung und Autoindustrie bei einem Treffen im Kanzleramt ein Förderpaket. Es sieht auch 1,2 Milliarden Euro für heftig umstrittene Kaufprämien vor, die zur Hälfte die Hersteller zahlen. Daneben sollen tausende neue Ladestellen installiert werden.

4. Rekordstart für "Game of Thrones" bei Sky

Der Hype um die neue Staffel von "Game of Thrones" schlägt sich auch in den Reichweiten von Sky nieder. Der Start der sechsten Staffel der Fantasyserie war der bislang erfolgreichste in der Geschichte der Serie. Inklusive der zeitversetzten Nutzung erreichte die Auftaktfolge "Die rote Frau" eine Reichweite von 380.000 Kontakten - im Vergleich zum Start der 5. Staffel ein Zuwachs um 74 Prozent. 

5. Yahoo einigt sich mit rebellischem Großaktionär

Der Internet-Konzern Yahoo hat sich mit einem kritischen Großaktionär geeinigt, der dem Management um Chefin Marissa Mayer schon seit Monaten das Leben schwer machte. Mit der Einigung bekommt die New Yorker Finanzfirma Starboard Value vier Sitze im Verwaltungsrat und damit mehr Mitsprache beim laufenden Verkauf des Unternehmens. Unter den künftigen Mitgliedern ist auch Starboard-Chef Jeffrey Smith, wie Yahoo am Mittwoch bekanntgab.

6. Payback und Verbraucherschützer einigen sich im Facebook-Streit

Kurz vor Prozessbeginn hat das Bonuspunkte-System Payback sich mit Verbraucherschützern im Streit um "Gefällt mir"-Buttons von Facebook außergerichtlich geeinigt. Ein geplanter Verhandlungsbeginn am kommenden Dienstag fällt aus, wie eine Sprecherin des Landgerichts München am Mittwoch sagte. Die Verbraucherzentrale teilte mit, Payback habe zugestimmt, seine Praxis mit Facebook-"Likes" zu ändern.

7. Rewe und dm haben bei Veganern den besten Ruf

Vegane Lebensmittel liegen voll im Trend. Dass die Zielgruppe für Handel und Markenhersteller immer interessanter wird, zeigen nicht nur die wachsende Produktvielfalt und die vielen Vegan-Cafés, die allerorten wie Pilze aus dem Boden sprießen. Auch ein Blick in TV-Werbeblöcke und Zeitschriften lässt die Schlussfolgerung zu, dass die Verächter tierischer Lebensmittel umworben werden wie nie zuvor. Wie erfolgreich die Lebensmittelhändler jeweils um die zahlungskräftige Zielgruppe buhlen, zeigt jetzt eine Umfrage der Forschungsgruppe GDP.

8. Ogilvy präsentiert erste Arbeit für die "Bild am Sonntag"

In dieser Woche startet die erste Kampagne von Ogilvy Berlin für die "Bild am Sonntag". Die Motive, die journalistische Themen mit der Lebenssituation am Sonntag in Verbindung bringen, sind ab Freitag zu sehen und stehen unter dem Motto "Ich fühl mich Sonntag". Das Team um die Kreativen Birgit van den Valentyn und Tim Stübane sowie Beratungschef Stephen Kimpel hatten sich das Mandat nach einem Pitch gesichert.
Meist gelesen
stats