HORIZONT Vor 9 Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

Mittwoch, 08. November 2017
© dfv

Guten Morgen aus Frankfurt. Der Wirbel um das Fernet-Branca-Plakat mit dem Spruch "Früher gab es hier ehrliche Arbeiter. Jetzt gibt es Werber" reißt nicht ab. Jetzt melden sich auch Kolle Rebbe und Scholz & Friends zu Wort. Was der Werberat zur Causa Fernet-Branca sagt und was Sie heute Morgen noch wissen müssen, erfahren Sie in den wichtigsten Branchen-News.

1. Twitter erlaubt ab sofort 280 Zeichen

In der Kürze liegt die Würze - das galt bislang für die Kommunikation auf Twitter. Ab sofort muss man sich bei dem Kurznachrichtendienst aber nicht mehr ganz so kurz fassen: Das Zeichenlimit pro Tweet wird mit sofortiger Wirkung von 140 auf 280 Zeichen angehoben. Nun raten Sie mal, wer zu den ersten Nutzern der neuen Funktion gehörte.

2. So geht der Werberat mit der Fernet-Branca-Beschwerde um

Der "Fall" Fernet-Branca beschäftigt inzwischen nicht mehr nur die Hamburger und die bundesweite Agenturszene, sondern jetzt auch ganz offiziell den Deutschen Werberat. Beim Selbstkontrollorgan der Werbewirtschaft seien zu dem Motiv mittlerweile mehre Beschwerden eingegangen, berichtet Geschäftsführerin Julia Busse auf Anfrage von HORIZONT Online.

3. Axel Springer legt dank sprudelnder Werbeerlöse zu

Bei Axel Springer brummt der Werbemotor. Sprudelnde Werbeerlöse - vor allem im Digitalbereich - haben dem Konzern im 3. Quartal in allen operativen Segmenten Umsatz- und Ergebnissteigerungen eingebracht. Vor allem das 2015 übernommene US-Wirtschaftsportal Business Insider hat sich laut Springer positiv entwickelt, dazu haben auch anziehende Werbeerlöse beim Flaggschiff "Bild" zum Wachstum beigetragen.

4. Snapchat soll nach schwachen Zahlen auch ältere Nutzer ansprechen

Viele Erwachsene fanden Snapchat schon immer verwirrend. Solange die App immer neue Teenager als Kunden gewann, galt das sogar als cool. Doch jetzt flaut das Wachstum ab, Snapchat braucht händeringend ältere Nutzer - und soll künftig einfacher zu nutzen sein.

5. Journalistenrunde beim Publishers' Summit: Deutsche Medien im Sprachsilo?

Wolfgang Blau sieht den deutschsprachigen Journalismus in der Pflicht, die Stimme für Europa zu erheben. In einer medienübergreifenden Allianz sollten Journalisten die Welt nicht nur beschreiben, wie sie ist, sondern auch, wie sie sein könnte, sagte er. Dafür erntete der Präsident von Condé Nast International auf dem Publishers' Summit Verständnislosigkeit und Widerspruch.

6. "Im Influencer Marketing herrscht aktuell noch großes Chaos"

Influencer Marketing boomt, doch noch immer sind viele Fragen ungeklärt. Andreas Bersch, Geschäftsführer von Digital-Marketing-Agentur Brandpunkt, hat aber eine klare Vorstellung davon, wie das Influencer Marketing sein sollte. Vor der von ihm veranstalteten Inreach-Influencer-Konferenz sprach er im Interview mit HORIZONT Online über den Status Quo in der Disziplin.

7. Warum Facebook im Mediamix weiterhin gesetzt sein sollte

Fake News, mangelnde Brand Safety und fehlende Transparenz - angesichts der Negativ-Schlagzeilen der vergangenen Monate wäre es kaum verwunderlich, wenn Facebook bei der Werbeindustrie an Boden verlieren würde. Sascha Klein glaubt das nicht. Warum der Director Content Marketing & Social Media bei Leo Burnett Deutschland weiterhin auf Facebook-Werbung baut, erläutert er in seinem Gastbeitrag.

8. In eigener Sache: HORIZONT Bewegtbildgipfel am 21./22. November

Was kann die nächste Fernsehergeneration alles leisten? Welche TV-Formate werden bald auch auf deutschen Bildschirmen zu sehen sein? Und wie relevant ist Virtual Reality für Sender und Werbungtreibende eigentlich heute schon? Das sind nur drei Fragestellungen, die auf dem HORIZONT Bewegtbildgipfel am 21. und 22. November in Düsseldorf erörtert werden. 
 
Meist gelesen
stats