HORIZONT Vor 9 Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

Montag, 06. November 2017
© dfv

Guten Morgen aus Frankfurt! Heute schaut die ganze Welt auf Bonn, wo sich die Regierungsvertreter bei einer Konferenz über die Rettung des Klimas beraten. Mal schauen, was dabei herauskommt. Was heute in der Marketingwelt wichtig ist, gibt es hier zu lesen. Starten Sie gut in diese Woche.

1. "Paradise Papers": Investigativreporter setzen (deutsche) Weltkonzerne unter Druck

Nach den "Panama Papers" veröffentlicht das Netzwerk investigativer Journalisten (ICIJ) mit den "Paradise Papers" erneut Daten über Steuerschlupflöcher. Einem Bericht der Süddeutschen Zeitung (ICIJ-Mitglied) zufolge sollen unter anderem Nike, Apple, Uber und Facebook ihre Steuern auf lächerlich geringe Sätze schrumpfen lassen. Auch deutsche Firmen wie Sixt, die Deutsche Post, Siemens, Allianz, Bayer oder die Deutsche Bank seien darin verwickelt.

2. Rudolf Thiemann ist neuer VDZ-Präsident

Habemus Praeses: Der Verband Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ) startet seine jährliche Hauptveranstaltung Publishers' Summit an diesem Montag und Dienstag in Berlin mit neuer Spitze. Erwartungsgemäß hat die Delegiertenversammlung am Sonntagnachmittag Rudolf Thiemann einstimmig zum Präsidenten gewählt. Auch zwei Vize-Posten wurden neu vergeben.

3. Werber fühlen sich von Fernet-Branca-Werbung diskriminiert

Ein Plakatmotiv der aktuellen Fernet-Branca-Kampagne "Life is bitter" sorgt für Zündstoff. "Früher gab es hier ehrliche Arbeiter. Jetzt gibt es Werber" ist darauf zu lesen. Ausgerechnet Werber selbst können über die provokante Zeile offenbar überhaupt nicht lachen. Raphael Brinkert, Geschäftsführer von Jung von Matt/Sports, hat sogar eine Beschwerde beim deutschen Werberat eingereicht.

4. Netflix trennt sich von Kevin Spacey

Nach neuen Vorwürfen der sexuellen Belästigung gegen Kevin Spacey hat der Internet-Streamingdienst Netflix die Notbremse gezogen und sich von dem Schauspieler getrennt. Am Set von "House of Cards" ist Spacey nicht mehr willkommen. Netflix schloss ihn von der weiteren Mitarbeit an der Serie aus.

5. Amazon plant "Herr der Ringe" als TV-Serie

Wie "Variety" berichtet, will Amazon Studios zusammen mit Warner Bros. eine Serie produzieren - basierend auf den "Herr der Ringe"-Büchern von J.R.R. Tolkien. Die Gespräche sollen sich aber noch in einem sehr frühen Stadium befinden. Öffentlich werden die Pläne nur wenige Tage nachdem Amazons hauseigene Produktionsfirma den Chef Roy Price wegen Belästigungsvorwürfen feuerte.

6. Katharina Borchert über Sexismus im Silicon Valley

Wie sexistisch ist das Silicon Valley? Diese Frage wird nicht zuletzt aufgrund jüngster Skandale wie bei Uber und Google mehr denn je leidenschaftlich diskutiert. Katharina Borchert ist als Innovationschefin von Mozilla Teil des kalifornischen Tech-Ökosystems und mahnt im Interview mit HORIZONT Online: "Diese Cowboy-Kultur, also das breitbeinige und selbstgefällige Auftreten vieler Männer, ist in zahlreichen Tech-Firmen im Silicon Valley tief verwurzelt".

7. PHD-Chefs verkünden ehrgeizige Pläne

Mit dem Gewinn von Volkswagen sorgte PHD 2016 für große Schlagzeilen - doch seitdem ist es ziemlich ruhig geworden um die zur Omnicom Media Group gehörenden Mediaagentur. Im Interview mit HORIZONT Online blickt die dreiköpfige Geschäftsführung auf die vergangenen zehn Monate zurück und verkündet ehrgeizige Pläne: "Wir haben uns für 2018 ein gut zweistelliges Wachstum vorgenommen."

8. Fusion von T-Mobile und Sprint gescheitert

T-Mobile, die US-Tochter der Telekom, wird nicht mit dem Rivalen Sprint fusionieren. Auch im zweiten Anlauf sind die Verhandlungen gescheitert, die Gespräche wurden laut "Spiegel Online" deshalb beendet. T-Mobile und Sprint hätten mit einem Zusammenschluss ein schlagkräftiges Gegengewicht zu Platzhirsch AT&T auf dem amerikanischen Mobilfunkmarkt etablieren können.
Meist gelesen
stats