HORIZONT Vor 9 Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

Freitag, 27. Oktober 2017
© dfv

Guten Morgen aus Frankfurt. Das Internet macht unendlich viele Inhalte jederzeit zugänglich, aber kann es sie auch erhalten? Viele alte Filme, Fotos und Tonaufnahmen sind vom Verfall bedroht. Die UNESCO macht am heutigen Welttag des audiovisuellen Erbes auf dieses Problem aufmerksam. Noch ganz frisch und unverbraucht sind unsere Branchennews am morgen. 

1. Alphabet vermeldet "sagenhaftes Quartal", Amazon übertrifft Erwartungen

Boomende Werbeeinnahmen haben der Google-Mutter Alphabet einen kräftigen Gewinnsprung beschert. Der Überschuss kletterte im 3. Quartal um rund ein Drittel auf 6,7 Milliarden Dollar (5,8 Milliarden Euro). Auch Amazon steigerte trotz milliardenschwerer Investitionen den Überschuss um 1,6 Prozent auf 256 Millionen Dollar (220 Millionen Euro) zu, wie der Internet-Handelsriese am Donnerstag mitteilte

2. Twitter wirft Russia Today und Sputnik als Werbekunden raus

Twitter hat in einer bisher einmaligen Entscheidung die russischen Medien Russia Today und Sputnik als Werbekunden rausgeworfen. Die Entscheidung gehe unter anderem auf die Einschätzung der US-Geheimdienste zurück, dass beide versucht hätten, sich im Dienste der russischen Regierung in den amerikanischen Präsidentschafts-Wahlkampf 2016 einzumischen, erklärt Twitter in einem Blogeintrag

3. Funke: Myself und Donna bekommen gemeimsame Redaktion in München 

Die Funke Mediengruppe führt die Redaktionen seiner kürzlich erworbenen Frauenmagazine Myself und Donna in München zusammen. Das sagte Funke-Chef Manfred Braun der Süddeutschen Zeitung (Paid). Die neue Unit soll als "Kompetenzzentrum" für Reise-, Sport- und Food-Themen auch die Zeitungen der Funke Mediengruppe beliefern. 

4. DB-Marketingchefin Antje Neubauer findet viele Content-Debatten "von gestern"

Gehen die öffentlich ausgetragenen Hahnenkämpfe um die Vorherrschaft im Content Marketing am Kern der Sache vorbei? Antje Neubauer, Leiterin Marketing und PR bei der Deutschen Bahn, sieht das so und sagt: "In Wahrheit ist es doch so, dass jenseits aller Revierkämpfe im Agenturmarkt die Grenzen zwischen klassischer Werbung, Content Marketing und Big Data immer weiter verschmelzen." 

5. BR-Jugendwelle bedroht Existenz von Lokalradios

Den privaten Radiosendern in Bayern droht nach einer neuen Studie ein drastischer Hörerverlust um etwa die Hälfte. "Marktanteile und Reichweiten verschieben sich deutlich zum öffentlich-rechtlichen Rundfunk", heißt es in der Prognose der Unternehmensberatung Schickler. Hauptgrund dafür sei, dass der BR seine digital verbreitete Jugendwelle Puls ab 2018 auch über UKW ausstrahlen will. 

6. Fünf Dinge, die von Air Berlin in Erinnerung bleiben werden

Am heutigen Freitag um 22:45 Uhr endet in Tegel der letzte reguläre Linienflug von Air Berlin. Mit der Teilübernahme durch die Lufthansa endet nach 39 Jahren die Geschichte der 1978 gegründeten zweitgrößten deutschen Fluglinie. HORIZONT Online hat fünf Punkte zusammengetragen, die von der Marke in Erinnerung bleiben werden

7. Warum nach dem Weinstein-Skandal alle Unternehmen ihre Kultur reflektieren müssen

Der Skandal um Harvey Weinstein und die zahlreichen Bekenntnisse unter dem Hashtag #Metoo zeigen: Sexismus und sexuelle Belästigung sind alltäglich. Veränderung könne es nur geben, wenn Unternehmen ihre eigene Kultur hinterfragen, schreibt Uta Schwaner, Managing Director der PR-Agentur Golin in Deutschland, in ihrem Gastbeitrag für HORIZONT Online

8. Wie sich der Markt für Luxusgüter verändert

Der globale Luxusgütermarkt steht vor einem großen Umbruch: Mit dem Heranwachsen der Millennials und der nachfolgenden Generation Z müssen sich Hersteller auf eine ganz neue Zielgruppe einstellen. Die jungen Verbrauch wollen sich keinesfalls nur mit den Brands umgeben, die sie von ihren Eltern kennen. Das geht aus der aktuellen Luxus-Studie von Bain & Company hervor.

Meist gelesen
stats