HORIZONT Vor 9 Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

Mittwoch, 25. Oktober 2017
© dfv

Guten Morgen aus Frankfurt. Der vegane Koch Attila Hildmann ist seit Tagen wegen seiner wütenden Reaktion auf eine Gastrokritik in den Schlagzeilen. Jetzt hat er die Medien für diesen Mittwoch (15 Uhr) zu einem Testessen in seinen Imbiss in Berlin-Charlottenburg eingeladen. Wir wünschen guten Appetit und einen erfolgreichen Start in den Tag mit unseren Top-News am Morgen.

1. VPRT rechnet mit Umsatzsteigerung bei audiovisuellen Medien

Der Verband Privater Rundfunk und Telemedien (VPRT) bleibt trotz der zuletzt eingetrübten Aussichten für TV-Werbung optimistisch. Insgesamt werden die audiovisuellen Medien ihren Umsatz in diesem Jahr um 5,8 Prozent auf rund 11,6 Milliarden Euro steigern. "Insgesamt ist es ein sehr erfreuliches Bild", sagt Frank Giersberg, Mitglied der Geschäftsleitung beim VPRT.

2. Google-Manager Gerrit Rabenstein über die neuen Medien-Förderprojekte

Wie Gerrit Rabenstein, Leiter der Googles Digital News Initiative (DNI) für die DACH-Region, bei den Medientagen München ankündigte, wird der Internetkonzern in der Auswahl seiner neuen Förderprojekte explizit auf Ideen zum Thema Monetarisierung achten. Der DNI-Chef bestätigte in München die Pläne, Publishern auch beim Kampf um neue Abonnenten helfen zu wollen.

3. Medientage München beginnen mit Streit über Rundfunkbeitrag

Die Geschäftsführerin von RTL Deutschland, Anke Schäferkordt, hat den Ministerpräsidenten vorgeworfen, die privaten Medien im Wettbewerb mit öffentlich-rechtlichen und Internetgiganten im Stich zu lassen. Zur Eröffnung der Medientage München sagte sie am Dienstag: "Die Marktverzerrung durch mehr als acht Milliarden Euro Rundfunkbeitrag bei ARD und ZDF muss endlich eingedämmt werden."

4. Worum es beim Content Marketing wirklich geht

Content Marketing ist nichts Neues, trotzdem fällt es vielen Brands immer noch schwer, sich einfach mal was zu trauen und voll auf Content zu setzen. Das soll sich endlich ändern, fordert Luisa Gerke, Senior Content Strategist bei der Agentur RCKT. In ihrem Gastbeitrag für HORIZONT Online erklärt Gerke, worum es beim Content Marketing eigentlich geht.

5. Sonderausgabe zur Wahl rettet Einzelverkauf des Spiegel

Setzen, sechs: Der reguläre Spiegel ist in der Woche vor der Bundestagswahl mit dem Aufmacher "Neues Lernen" am Kiosk glatt durchgefallen und muss den schlechtesten Einzelverkauf seiner Geschichte einstecken. Allerdings brachte der Spiegel zur Bundestagswahl eine weitere Ausgabe in den Handel. Beide Hefte zusammen verkauften sich wiederum sehr gut.

6. Twitter will Anzeigen transparenter machen

Wer ist der Auftraggeber und wie genau sieht das Targeting aus? Solche und weitere Informationen will Twitter künftig bei bezahlten Inhalten transparent machen. Das hat der Kurznachrichtendienst in einem Blogbeitrag mitgeteilt. Politische Anzeigen für Parteien oder Kandidaten sollen im Newsfeed zudem gekennzeichnet werden.

7. Netflix nimmt 1,6 Milliarden Dollar neue Schulden auf

Weil Netflix verstärkt auf die Entwicklung eigener Serien und Filme setzt, will der Streaming-Anbieter nun 1,6 Milliarden US-Dollar neue Schulden aufnehmen, berichtet Techcrunch. Das Geld soll größtenteils in Eigenproduktionen fließen. Im kommenden Jahr plant Netflix insgesamt mit Ausgaben zwischen sieben und acht Milliarden US-Dollar für Eigenproduktionen.

8. Männer gestehen mit #IHave sexuelle Übergriffe

Nach Berichten von Frauen über sexuelle Übergriffe unter dem Stichwort #MeToo geben sich nun Männer im Internet als Täter zu erkennen. Sie nutzen das Schlagwort #IHave, also "Ich habe (es getan)". US-Architekt Thomas Wall twitterte: "#MeToo ist das Symptom, #IHave ist das Heilmittel." Wall forderte Männer auf, ihr Fehlverhalten gegenüber Frauen öffentlich einzugestehen.
Meist gelesen
stats